Rezension: »Liebesbisschen« von Laura Seebacher

© Cover: »Liebesbisschen« von Laura Seebacher, GU Verlag

© Cover: »Liebesbisschen« von Laura Seebacher, GU Verlag

Laura Seebacher betreibt das LiebesBisschen, ein Café im Hamburger Schanzenviertel. Dort bietet sie gemeinsam mit ihrem Mann süße Bissen an – selbstgebacken!
Vorher arbeitete sie als Model, studierte Textiles Management und absolvierte in London eine Ausbildung zum Pâtissière.

Ihr erstes (und bisher einziges) Buch erschien 2013 bei Gräfe und Unzer und trägt den Namen ihres Cafés »Liebesbisschen«.

Zum Buch

Auf rund 160 Seiten, fest verpackt im Hardcover, zeigt Laura Seebacher ihre Pâtissière-Kunst, ergänzt mit zahlreichen Fotos.

Anleitungen – beschrieben und visuell untermalt – bieten Hilfe zur Herstellung von Eiweißspritzglasur oder wie ein Spritzbeutel aus Papier gefaltet wird. Auch die Zubereitung einer Herrentorte oder der Hochzeitstorte wird in einzelnen Schritten dargestellt. Schnittmuster am Ende des Buches dienen als Orientierung, um Kaffeeklatsch- oder Konversations-Kekse  perfekt zu gestalten.

In ihrem Vorwort erzählt Laura Seebacher von ihrer Liebe zum Kuchen und dem Weg, den sie gegangen ist, bis sie ihr Profession entdeckte.
Das Buch beginnt mit Basics und ist aufgeteilt in Kleine Sünden, Süße Teilchen, Kuchen & Mini Kuchen und Haute Coutre.
Ein ausführliches Register am Ende und eine kleine Auflistung von Weblinks zu verschiedenen Bezugsquellen lassen Rezepte und Zutaten schnell finden. Denn Sesampaste, Lakrizpaste oder Glukosesirup gibt es nicht beim Supermarkt um die Ecke.
Die Backwerke sind bunt, erfordern häufig eine Menge Zutaten und ein bisschen Erfahrung. Für Anfänger dürften manche der Rezepte eine Herausforderung sein.
Wer nicht mit Lebensmittel färben will, dem empfehle ich »Rot, gelb, grün sind alle meine Kekse – Natürlich färben«.
Das Buch ist ein kleines, buntes Backbilderbuch mit Persönlichkeit, vielen Rezepten, aber eine Prise zu viel Styling. Ich bin für minimalistische Fotos und stehe da vermutlich fast alleine, deswegen soll es zwar erwähnt, aber nicht kritisiert werden.

Ein Wort zu den Fotos

Das Impressum weist Elissavet Patrikiou als Urheberin aller Fotos, mit Unterstützung von Sarah Trenkle und Fabio Haebel, die sich für das Foodstyling auszeichnen. Meike Stüber und Miriam Schlobben stylten ebenfalls. Christoph Kokott fertigte die Requisiten an.
Die Fotos fallen auf, sind bunt, quietischig mit vielen Details – eine rosarote Backwelt, perfekt ausgeleuchtet.
Einige der Fotos sind bei foodstock.de erhältlich und landen dann auch schon mal in anderen Büchern (siehe Rezension: »Sweet & Easy – Enie backt« von Enie van de Meijklokjes / Edition Fischer Verlag ). Das finde ich sehr schade. Die Individualität bleibt auf der Strecke und ich als Hobbybäckerin frage mich, wer hat es denn nun gebacken?

Lavendel-Honig-Trüffel - zartschmelzig. Lecker!

Lavendel-Honig-Trüffel – zartschmelzig. Lecker!

Was habe ich daraus gebacken?

Lavendel mag ich sehr gerne. Darum habe ich mich an Lavendel-Honig-Trüffel (S. 34) gewagt. Vier Esslöffel Lavendelblüten heißt es im Rezept. Das erschien mir zu viel. Ich reduzierte auf die Hälfte und hoffte, keine Schokoladenseife zu produzieren. Auch den Lavendelhonig verwendete ich nicht, sondern griff auf eine günstigere Variante zurück. Lavendelhonig aus Frankreich schmeckt super, kostet aber im unteren zweistelligen Bereich. Zumindest habe ich noch keinen günstigeren Lavendelhonig gefunden.
Vielleicht hebt Lavendelhonig den Geschmack von getrockneten Lavendelblüten auf – das weiß ich nicht, aber zwei Esslöffel waren, wie erwartet, noch zu viel.
Dennoch: Die Trüffel sind zart, die Schokolade zerfließt auf der Zunge, der Lavendelgeschmack ist dominant, aber okay.
Beim nächsten Mal reduziere ich die Blüten.
Ich kann mir auch gut vorstellen, dass die Masse in Pralinen gefüllt werden könnte. Weihnachten naht und selbstgemachte Geschenke kommen von Herzen. :-)

Fazit

»Liebesbisschen« bietet viele, exquisite Rezepte für all die nicht nur backen, sondern auch die Kunst der Pâtissière in der eigenen Küche erlernen möchten. Und wer seine Familie einmal richtig überraschen will, der findet bei Laura Seebachers Kreationen sicherlich ein paar süße Anregungen.

..

Laura Seebacher
»Liebesbisschen«
GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH (2. September 2013)
mit Fotos von Elissavet Patrikiou
Hardcover, 160 Seiten
ISBN 978-3833835032

Das Buch ist nur noch gebraucht bzw. als Remittende und als ebook erhältlich.

.

Webtipps

 

© Cover: »Liebesbisschen« von Laura Seebacher, GU Verlag

Mach es wie die Gebrüder Grimm: Erzähl es weiter. - Beachte die Datenschutzerklärung.