Rezension: »Das Schokoladenbuch« von Dom Ramsey (u.a.) / Verlag Dorling Kindersley

© »Das Schokoladenbuch« von Dom Ramsey (u.a.) / Verlag Dorling Kindersley

© »Das Schokoladenbuch« von Dom Ramsey (u.a.) / Verlag Dorling Kindersley

Am 14.10.2016 feierten die Schokoholiker den Tag der Schokolade. Das ist schon ein paar Tage her, aber wen interessiert das? Denn Schokolade passt immer, mit einer Einschränkung: Sie muss von guter Qualität sein.

Zum Buch

»Das Schokoladenbuch« von Schokoladenexperte Dom Ramsey aus dem Dorling Kindersley Verlag gehört nicht zu den riesengroßen Bildbänden, die kaum auf die Küchenzeile passen, es ist mit seinen 224 Seiten, verpackt in festem Einband, angenehm handlich, aber keinesfalls zu klein. Eine Menge Wissen steckt darin, visuell präsentiert mit zahlreichen Grafiken und Fotos.

Die Rezepte – von schoko-süß bis herzhaft-heiß – werden von unterschiedlichen Rezeptautoren vorgestellt, darunter auch Christian Hümbs, bekannt aus »Das große Backen« (SAT 1). Außerdem: Konditor Bryan Graham, Chocolatier Paul A. Young, Bruno Breillet, Edd Kimber und viele mehr.

Inhalt

Pralinen mit Rotwein-Ganache

Pralinen mit Rotwein-Ganache

Das Inhaltsverzeichnis zu Beginn ist gut strukturiert und mit Überschriften unterteilt.
Wie beim Wein oder beim Kaffee ist Schokolade zu einem Genuss-Artikel aufgestiegen. Kenner schätzen hochwertige Schokolade und wer sich noch nicht auskennt, lernt in diesem Buch (fast) alles darüber. Die Geschichte der Schokolade von Herkunft bis heute, Vorstellung der Anbaugebiete und verschiedener Kakaosorten  sind nur der Anfang des Schokoholik-Wissens.

»Das Schokoladenbuch« erklärt den kompletten Weg von der Bohne bis zur Schokoladentafel. Doch wer meint, er bekäme während der Lektüre Lust, eine Schokolade aus dem Supermarkt zu vernaschen, wird enttäuscht, denn Qualität gibt es nicht unbedingt beim Discounter.
Gemeinsam mit dem Herausgeber werfen wir einen Blick auf die Zutatenliste und erfahren, woraus eine gute Schokolade bestehen darf.
Mit dem Chocolatier wird Schokolade verkostet und mithilfe des „Verkostungsrads“ bewertet.

Vor den Rezepten finden sich Tipps zur Herstellung von Pralinen oder zum perfekten Temperieren.

Was habe ich daraus gebacken?

Gestreifte Kekse

Gestreifte Kekse

Rezepte spielen nur am Rande – oder besser am Ende – eine Rolle, die ist aber so schokoladigsüß, dass ein Wegsehen nicht möglich ist. Schön dabei ist die Vielfalt. Schokolade – süß und herzhaft serviert, im Keks oder im Kuchen, für das Dessert, beim Hauptgericht, als Getränk, für die Ganache.
Erwähnen muss ich die Fotos im Buch, die nicht gestylt, sondern authentisch wirken. Da wird gekleckert und gekleckst, gekrümelt und genascht – alles auf dem Foto sichtbar. Großartig!

Das Rezept Schwarz-Weiß-Gebäck (S. 202/203) stammt von Bill McCarrick und ist wunderbar simpel. Noch nie habe ich gestreifte Kekse so schnell gebacken bekommen.

Die Blondies (S. 198/199) – das helle Äquivalent zum dunklen Brownie wird mit Nüssen zubereitet. Caroline Bretherton verwendet für ihr Rezept Pekannüsse. Doch auch Haselnüsse oder Pistazien sollen schmecken, meint sie. Stimmt. Ich habe Pistazien verwendet. Saftig und lecker sind diese Blondies, und überhaupt nicht schwer in der Zubereitung. Nur für den Magen! ;-)

Blondies mit Pistazien

Blondies mit Pistazien

Auf den Seiten 160/161 wird die Herstellung einer Ganache beschrieben und mit Fotos dargestellt. Für die Schokoladen-Macarons (S. 194/195) mischt Bruno Breillet in das Grundrezept von je 200 g Sahne und Schokolade noch Rotwein dazu. Die Macarons habe ich nicht gebacken, aber das Rezept für die Ganache für eine Pralinenfüllung verwendet. Problemlos!

Fazit

»Das Schokoladenbuch« bietet Wissen von der Schoko-Bohne bis zur fertigen Tafel. Die Texte sind gut dosiert und mit Grafiken ergänzt.
Ein Buch für alle, die gerne Schokolade essen, die sich bewusst ernähren und auf Inhaltsstoffe achten. Wer gerne mit Schokolade kocht oder backt, findet hier feine Rezepte und viele Tipps.
Bin ich froh, dass ich das Buch schon in meiner Sammlung habe.

Eine Liste von Bezugsquellen guter Schokolade fehlt – das ist aber auch mein einziger Kritikpunkt.

.

Dom Ramsey
»Das Schokoladenbuch«
Dorling Kindersley, September 2016
Hardcover, 224 Seiten
ca. 160 Farbfotos
ISBN 978-3-8310-3123-8
16,95 €

 

Webtipps

 

 

© »Das Schokoladenbuch« von Dom Ramsey (u.a.) / Verlag Dorling Kindersley
Vielen Dank an den Verlag!

Mach es wie die Gebrüder Grimm: Erzähl es weiter. - Beachte die Datenschutzerklärung.