Gelesen: »Crashkurs Essen & Wein« von Gerd Rindchen und Gotthard Scholz / Hallwag

 © Cover: »Crashkurs Essen & Wein« von Gerd Rindchen und Gotthard Scholz / Hallwag

© Cover: »Crashkurs Essen & Wein« von Gerd Rindchen und Gotthard Scholz / Hallwag

Während ich mich diesem kulinarisch-trinkfesten Crashkurs unterzog, musste ich öfters schmunzeln. Die Texte lesen sich flüssig, wirken frisch, ehrlich und witzig. Nie fühlte ich mich überfordert, sondern gut informiert und gleichzeitig angenehm unterhalten. Erst nach der Lektüre habe ich mich mit den Autoren beschäftigt und mir wurde schnell klar, warum dieses Buch so wunderbar erfrischend wirkte und woher ich den Namen Rindchen kannte.

Die Autoren

Gotthard Scholz trinkt Wein bevorzugt nur aus den Regionen, die er bereist hat.
Geboren 1960 in Hannover, lernte er als Jugendlicher Wein nicht zum Genießen, sondern zum Trinken kennen – günstig und süß musste dieser sein. Das änderte sich erst während seines Theologiestudiums in Göttingen. Anfang der Neunziger reiste er mit einem seiner WG-Mitbewohner nach Italien, wo er zum ersten Mal den Duft, das Aroma, den Geschmack von Wein bewusst wahrnahm.
Theologie erschien ihm nicht mehr wichtig zu sein. Er zog nach Hamburg und finanzierte sein Leben und seinen Genuss mit verschiedenen Jobs.
Ab 2001 bis 2007 produzierte er eigene Weinlesereisen auf CD. Heute arbeitet er als Werbetexter und Weinjournalist, er schreibt u.a. für die Süddeutsche Zeitung oder Savoir Vivre.

Gerd Rindchen ist seit 1983 ein erfolgreicher Unternehmer in und rund um Hamburg. Was er macht? Er verkauft Wein. Sein Erfolgsrezept ist dabei so umwerfend, dass er mehrfach zum Weinhändler des Jahres gekürt wurde.

„Ich rette gute Weine und huldige dem Winzer.“

Geboren 1959 in der Pfalz, der Weinberg ganz nah. Mit sieben veröffentlichte er sein erstes Gedicht in einer Zeitung. Mit 16 Jahren verkaufte er seine Kurzreime für 5,- DM das Stück in einem Lokal von Tisch zu Tisch. Geschäftssinn hatte Gerd Rindchen demnach immer schon. Mit 18 kaufte er sich sein erstes Auto, einen VW-Bus, den er „Traugott“ nannte, in dem er, mithilfe eines Freundes, Wein von Frankreich nach Deutschland importierte. Gerd Rindchen absolvierte eine Lehre als Versicherungskaufmann, begann BWL zu studieren, schmiss mit 24 Jahren jedoch hin und widmete fortan sein Leben dem Wein und manchmal dem Wort.
Gemeinsam mit seiner Frau führt er Rindchen´s Weinkontor, bestehend aus dreizehn Filialen in Hamburg plus Onlinehandel. Das Dichten und Schreiben hat er nie völlig aufgegeben, wie in seinen Büchern  »Crashkurs Wein« und »Crashkurs Essen & Wein« zu lesen ist.

Zum Buch

Knapp 160 Seiten, versehen mit zahlreichen Fotos und Illustrationen, vorne eine bunte Übersicht der Rubriken, hinten ein ausführliches Verzeichnis des gesamten Inhalts von A wie Alkohol bis Z wie Zwiebelkuchen. In den klappbaren Einbänden finden sich Grafiken, die den Inhalt superknapp zusammenfassen – perfekt zum „Mal-Eben-Nachschlagen“. Dazwischen vermitteln Gerd Rindchen und Gotthard Scholz ihr Weinwissen auf sympathische und unkomplizierte Art.

Die Weinautoren räumen Irrtümer zur Seite und stellen Goldene Regeln auf, mit deren Hilfe die Kombination Essen & Wein unkompliziert wird.
Bevor kombiniert wird, beschäftigen wir uns mit den sieben Sinnen, mit Wein im Allgemeinen, lernen Kräuter und Gewürze intensiver kennen (das duftet schon beim Lesen) und sprechen über Essensbasics.
In ihrer eigens erstellten Navigation für die Weinwelt (S. 14) teilen sie sechs Weintypen in sechs Farben auf – das ist wichtig, denn auf dieser Farbkombi wird das Buch aufgebaut. Wenn am Ende des Buches bei den Rezepten ein orangefarbener oder dunkelroter Wein empfohlen wird, dann passt z.B. ein Gewürztraminer (orange) oder Pinot Noir (dunkelrot). Das wirkt alles sehr schlüssig und ist simpel umsetzbar. Beim Weinverkauf habe ich mich mehrmals ertappt, dass ich bei einer Kundenfrage dachte: „Dazu passt ein gelber / roter / lila Wein.“
Diese Aufteilung ist lehrreich und kann sich jeder merken.
Interessant auch der Blick in die Küchen der verschiedenen Länder. Hier lernen wir kulinarische Köstlichkeiten kennen und mögliche passende Weine.
Aber auch die Autoren stoßen mal an ihre Grenzen, und wenn Wein zu einem Essen nicht passt, dann raten sie eben zu Bier. Sehr sympathisch!

Fazit

Gerd Rindchen und Gotthard Scholz haben einen informativen und gut verständlichen Weinratgeber geschaffen, der viele Kombinationsmöglichkeiten, aber keine Zwänge vermittelt. Dieser »Crashkurs Essen & Wein« ist lehrreich, gut verständlich und stellt stes eins voran: Den Spaß am Wein.
Ich würde mal sagen: Nicht zu schwer, angenehm ausgewogen, ein Hauch von Humor, mit langem Abgang. Passt! ;-)

 

Gerd Rindchen / Gotthard Scholz
Crashkurs – Essen & Wein
Hallwag / GU Verlag
Illustration: Cristóbal Schmal
Klappbroschur, 160 Seiten
ISBN 9783833837661
16,90 €

Das Buch ist auch als E-Book für 13,99 € erhältlich.

 

Webtipps / Quellen:

 

© Cover: »Crashkurs Essen & Wein« von Gero Rindchen und Gotthard Scholz / Hallwag

Buch stammt aus meinem persönlichen Bestand.

Mach es wie die Gebrüder Grimm: Erzähl es weiter. - Beachte die Datenschutzerklärung.