Rezension: »Gewürze« von Lior Lev Sercarz / DVA Verlag

© Cover: »Gewürze« von Lior Lev Sercarz / DVA Verlag

© Cover: »Gewürze« von Lior Lev Sercarz / DVA Verlag

Als New Yorker Spice-Guru bezeichnet der Verlag Lior Lev Sercarz. Ob das neue Buch zum Thema dieser überwürzten Bezeichnung standhalten kann? Und wer ist dieser Guru, der von Gewürzen predigt, dessen Taufbeckenwasser mit Kamille getränkt und sein religiöses Symbol ein getrockneter Lavendelzweig gekreuzt mit Rosmarin zu sein scheint?

 Über den Autor 

In Deutschland ist Lior Lev Sercarz noch unbekannt. Sein erstes Buch »Gewürze« publizierte der DVA Verlag im April 2017 auf dem deutschen Markt. Die Originalausgabe »The Spice Companion: A Guide to the World of Spices« erschien im November 2016 bei Clarkson /Potter.

Seine Kindheit bezeichnet der 1972 in Israel geborene Lior als wunderbar. Nur dem Essen fehlte der richtige Pfiff. Als Teenager entwickelte er – mehr per Zufall – seine eigene Gewürzmischung. Mit 19 Jahren übernahm er den Küchendienst in der israelischen Armee und sammelte danach weitere Erfahrungen auf Reisen, u.a. in Südamerika. Dabei lag sein Schwerpunkt stets auf den regionalen Gewürzen.
Er absolvierte Praktika in verschiedenen Küchen, machte eine Kochlehre, arbeitete als Koch und kämpfte sich schließlich zu Olivier Roellingers Küche in Cancale, Frankreich durch, wo er alles zu lernen erhoffte. Doch Olivier Roellinger lehrte ihn, eigene Würzkreationen zu komponieren. Nach vielen weiteren Stationen, gründete er 2006 in New York seinen eigenen Gewürzshop, in dem er neben frischen und außergewöhnlichen Gewürzen, auch spezielle Eigenmischungen anbietet.

Meine eigene Pommesgewürzmischung

Kann Lior Lev Sercarz dem deutschen Salz- und Gewürzgott Ingo Holland (Altes Gewürzamt) mit seinen eigenen Mischungen auch bei uns die Suppe versalzen und neue Liebhaber finden?

Über das Buch

Vorab ein Wort zum Vorwort

Das Vorwort stammt von Olivier Roellinger, der seit 1982 kocht und sich seit dem – wie er  schreibt – in der “Französischen Kunst des Würzens” übt. 1998 absolvierte Lior Lev Sercarz ein Praktikum im Institut Paul Bocuse, wo Olivier Roellinger das erste mal auf ihn traf. Dieses Treffen schien jedoch nicht von großer Begeisterung zu sein, denn das Vorwort sagt lediglich noch aus, dass Lior dabei war, als Olivier Roellinger – der Besitzer und Küchenchef von Les Maisons de Bricourt – seine eigene Gewürz-Marke Épices-Roellinger herausbrachte.

In diesem Vorwort geht es nicht um den Autor des Buches, sondern um Olivier Roellinger, schon der erste Satz ist Ich-Bezogen. Das gesamte Vorwort wirkt in diesem Buch völlig fremd. Keine gute Einstimmung auf den Rest. Deswegen verpacken wir das Vorwort jetzt in ein Papiertütchen und schieben es im Gewürzregal weit nach hinten, wo es hinter den Schrank fallen und in Vergessenheit geraten kann.

Meine Kräuterecke im Garten

Meine Kräuterecke im Garten

Der Inhalt

In der Einleitung erzählt Lior Lev Sercarz über sein Leben und seinen Werdegang, danach folgt seine Gewürz-Philosophie und im Anschluss daran lernt der Leser mehr über die Geschichte der Gewürze. Tipps beim Kauf und zur Aufbewahrung folgen – mit überraschender Erkenntnis: Ob Blech, Plastik oder Glas, Beutel oder Holz – 100% perfekt ist kein Behältnis. Im Inhalt nicht zu vergessen: Die perfekte Mischung, die jeder selbst mischen kann (und sollte.)

Nun folgen 100 Gewürze alphabetisch aufgeführt, von A wie Ajowan bis Z wie Zitwerwurzel. Kennst du nicht? Ich auch nicht. Doch es finden sich auch bekanntere Gewürze darunter, wie Bohnenkraut, Chili, Kreuzkümmel, Jasminblüten oder Lavendel.
Jedem Gewürz werden zwei Seiten gewidmet, Illustrationen und Fotos der getrockneten und frischen Kräuter ergänzen die Daten. Geschmack & Aroma, Herkunft, Erntesaison, die verwendbaren Bestandteile, verschiedene Hinweise, Wissenswertes und ein kurzes Rezept vollenden den Theorie-Teil jedes einzelnen Gewürzes. Das nenne ich ausführlich!
Das Register am Ende des Buches führt alle Daten akribisch auf. Sehr schön!

Fazit

Ein kräftig gewürzter Companion mit einer Prise Persönlichkeit. 
»Gewürze« bietet hilfreiche und wissenswerte Informationen zum Titelthema, ausführlich erläutert und optisch wunderbar umgesetzt. Klasse!

 

Lior Lev Sercarz
»Gewürze«
DVA Verlag, April 2017
Hardcover, 303 Seiten
ISBN 978-3-421-04066-4
€ 29,95

 

.

Webtipps

 

© Cover: »Gewürze« von Lior Lev Sercarz / DVA Verlag 

Vielen Dank an den Verlag für die Zusendung des kostenlosen Rezensionsexemplars.

Mach es wie die Gebrüder Grimm: Erzähl es weiter. - Beachte die Datenschutzerklärung.