Rezension: »Leonardo da Vinci« von Martin Clayton / Belser Verlag

© Cover: »Leonardo da Vinci« von Martin Clayton / Belser Verlag

© Cover: »Leonardo da Vinci« von Martin Clayton / Belser Verlag

[Werbung – kostenloses Rezensionsexemplar]

Wer den Name Leonardo da Vinci hört, denkt zuerst einmal an das weltbekannte Gemälde, das in Paris im Louvre hängt: Mona Lisa. Doch wer sich mit dem Künstler aus dem 15. Jahrhundert beschäftigt, merkt schnell, dass Leonardo da Vinci ein Ausnahme-Genie war, von dessen Wissen, Kunst und Können wir bis heute profitieren

Über den Autor / Über den Künstler

Martin Clayton – der Verfasser des Buches – ist ein Leonardo da Vinci – Experte. Er leitet die Grafische Sammlung des Royal Collection Trust und weist zahlreiche Publikationen über italienische Zeichnungen vor.

Leonardo da Vinci lebte von 1452 bis 1519. Seine Zeichnungen legen den Grundstein seines Könnens. Mit zeichnen drückte er sein Wissen und seine Gefühle aus. Er trug stets ein Notizbuch bei sich, in das er jederzeit Notizen und Zeichnungen machte. Leonardo da Vinci hatte ein fotografisches Gedächtnis, hatte beim Lernen jedoch seine Schwierigkeiten. Er war Ingenieur, Bildhauer, Botaniker, Kartograf, Architekt, Anatom und Maler. Und er soll Vegetarier gewesen sein.
Er muss zudem empathisch und hochsensibel gewesen sein, anders ist kaum zu erklären, wie er diese Magie in seine Werke zaubern konnte. Ein Genie auf allen Ebenen der Menschheit. Doch seine Genialität hat ihn auch innerlich zerrissen.

»Jede Erkenntnis beginnt mit den Sinnen. «

Ins Buch geschaut

Anlässlich des 500. Todestages finden 2019 in England mehrere Ausstellungen statt. Der Belser Verlag begleitet diese Ausstellungen mit einem 255 Seiten starken Bildband und widmet sich  somit dem zeichnerischen Part von Leonardo da Vinci.

Das Inhaltsverzeichnis zu Beginn des Buches klärt über die einzelnen Textabschnitte auf. Ein Vorwort von dem Prinzen von Wales und eine Einleitung stimmen auf die nachfolgenden Seiten ein. Eine Abriss über seine Zeichnungen und ein Porträt Leonardo da Vincis folgen.
Wir begleiten Leonardo da Vinci auf seinen Reisen von Florenz, über Mailand, nach Rom und später nach Frankreich (von 1481 bis 1519), wo er am 02. Mai starb.

»Die Malerei ist stumme Poesie, die Poesie blinde Malerei.«

Martin Clayton beleuchtet chronologisch einzelne Kunstwerke und erläutert die Zeichenmaterialien. Die unterschiedlichen Zeichenstudien beschäftigen sich mit Mensch, Tier und Fabelwesen, wie z.B. die Studien eines Drachen (um ca. 1478).
Diese Studien sind nicht nur für den Bewunderer von Leonardo da Vinci interessant, sondern dürften auch all denjenigen hilfreich sein, die sich in der Kunst des Malens und Zeichnens weiterbilden möchten.
Leonardo da Vinci ist bis heute ein Lehrer in  vielschichtiger Weise.

Er hat mit seinen Anatomie-Zeichnungen revolutioniert, mit seinen Gemälden bezaubert und mit seinen Worten Weisheit verbreitet. Der Leonardo da Vinci-Zauber hält bis heute – 500 Jahre nach seinem Tod – an.

Fazit

»Leonardo da Vinci« von Martin Clayton bietet einen Einblick über unterschiedliche Malstudien von Leonardo da Vinci. Die mehr als 200 Grafiken runden die biographischen und informativen Texte ab. Ein umfassendes Werk über die Kunst von Leonardo da Vinci als Zeichner.
Empfehlenswert!

Wie ich zu Leonardo da Vinci kam

2009 vertonte Jokers.de unter der Regie von Dr. Olaf Kappelt und mit der Stimme von Matthias Ubert eine historische Kurzgeschichte von mir mit dem Themenschwerpunkt Leonardo da Vinci. Für diese Story recherchierte ich akribisch und schrieb mit »Die Wahrheit über Mona Lisa« eine fiktive Geschichte über die Entstehung des Gemäldes, denn die Wahrheit kennt nur Leonardo da Vinci selbst.

»So wie das Eisen außer Gebrauch rostet und das still stehende Wasser verdirbt oder bei Kälte gefriert, so verkommt der Geist ohne Übung.«

 

Martin Clayton
Leonardo da Vinci
Das Genie als Zeichner
Belser Verlag, Oktober 2018
Klappenbroschur, 200 Fotos
256 Seiten
ISBN 978-3763028191
39,90 €

Webtipps

 

»Jede Erkenntnis beginnt mit den Sinnen.« – Die Wahrheit über Mona Lisa von Nicole Rensmann (2009)

 

Vielen Dank an den Verlag und Buch Contact für die Zusendung des kostenlosen Belegexemplars.

© Cover: »Leonardo da Vinci« von Martin Clayton / Belser Verlag

© Zitate: Leonardo da Vinci

Mach es wie die Gebrüder Grimm: Erzähl es weiter. - Beachte die Datenschutzerklärung.