Schreibtisch-Einblick

Momentan arbeite ich an sehr vielen Projekten. Damit ich nicht die Übersicht verliere, habe ich mir eine To-Do Liste geschrieben. Diese will ich dir aber nicht zumuten, doch ich nehme dich gerne einmal zu einer kleinen Rundfahrt auf meinem Schreibtisch mit.

Veröffentlichungen in Kürze

Nach wie vor warte ich auf “Die Gewebewelten”, die nun seit Januar, wenn ich mich richtig erinnere, im Lektorat liegen. Da gibt es wohl leichte bis mittelschwere Engpässe. Das ist für mich als Autorin ein bisschen anstrengend, denn ich weiß schon gar nicht mehr, um was es darin ging. Kann aber auch sein Gutes haben, denn so gehe ich mit einem sehr großen Abstand an die Überarbeitung des Romans, falls er aus dem Lektorat kommt. Es kann aber auch sein, dass ich alles neu schreiben will, was dann ein Problem werden dürfte.
Irgendwann in diesem Jahr wird also noch ein neuer Romane von mir erscheinen. Genre: Fantasy. Zielgruppe: all age. Verlag: Atlantis Verlag.

Daran arbeite ich auch

Ich schreibe schon länger an einem weiteren all age – Roman, der in die Grusel-Horror-Ecke passt. Hier bin ich mir noch nicht sicher, ob ich ihn unter Pseudonym veröffentlichen soll. Zurzeit hänge ich ein bisschen, was mich ziemlich nervt. 100 Manuskriptseiten sind jedoch schon überschritten und es sollen noch ein paar mehr werden. Ich befinde mich erst in der Mitte der Handlung. Also bitte Daumen drücken, dass die Muse mir eine Eingebung schickt.

Sekundär über andere

Außerdem arbeite ich seit Anfang des Jahres an einer Biografie mit Werksverzeichnis über eine deutsche Bildhauerin. Ich recherchiere wahnsinnig gerne. Und ihre Werke, ihre Laufbahn haben mich fasziniert. Sie war schon als kleines Kind talentiert und hatte das Glück, dass ihre Eltern sie fördern konnten. 1905 geboren, hat sie zwei Weltkriege überstehen müssen, dabei hat ihr auch ihre Kunst geholfen. In den letzten Monaten habe ich mit mehr als 50 Instituten, Museen, Kirchen, Vereinen, Verlagen und Ämtern gesprochen, geschrieben und diskutiert. Ich habe das gesamte Internet einmal umgedreht und ausgewrungen und dabei auch Fehler entdeckt, die im Laufe der Jahre über sie gestreut wurden. Ich habe eine Menge Geld ausgegeben, um ihre Werke zu kaufen und habe doch nur einen Bruchteil davon.
Demnächst geht es weiter: Ich besuche ihr Grab, ihre letzte Lebensstätte, werde mit den letzten Hinterbliebenen sprechen können und in einigen Archiven vor Ort diverse Unterlagen durchforsten.
Mit der Biografie habe ich bereits begonnen. Das Werksverzeichnis umfasst aktuell neun Excel-Tabellen mit mehr als 300 “Werke”, darunter nicht nur Plastiken oder Skulpturen. Nein, sie war sehr vielseitig, wobei ihre erste künstlerische Karriere ein Wegweiser für ihre nächste war.
Gestern habe ich begonnen eine Webseite aufzubauen. Mit diesem Buch habe ich mich noch nicht bei einem Verlag vorgestellt. Der Zeitpunkt dafür ist noch nicht gekommen. Und falls ich keinen Verlag finden sollte, wähle ich hier den Weg der Selbstpublikation.

Teil 3 von NIEMAND

JEMAND – Teil 3

Hinter meinem Schreibtisch hängt ein Blatt mit einer großen Überschrift: JEMAND. So heißt der dritte Teil aus der Niemand-Märchen-Reihe. Auf diesem Blatt notiere ich mir Ideen, witzige Namen und Charaktere, die im nächsten Teil einen Platz bekommen sollen.
Einen Veröffentlichungstermin gibt es noch nicht.

Und dann wäre da noch…

  • meine Mitgliedschaft bei PAN e.V. für die ich noch ein schickes Foto machen und einen Steckbrief schreiben darf und möchte.
  • die neue Aktion mit der Hugo Frosch GmbH, für die ich drei Kurzgeschichten geschrieben habe. Los geht es damit im Oktober (plus Gewinnspiel).
  • ein Stapel Bücher, auf die ich mich freue, sie zu lesen. Denn das Lesen habe ich seit diesem Jahr für mich zurückgewonnen. Prioritäten eben.
Mach es wie die Gebrüder Grimm: Erzähl es weiter. - Beachte die Datenschutzerklärung.