Erdbeerkonfitüre – megarot, megalecker!

„Diese Farbe!“, höre ich immer wieder, wenn jemand meine Erdbeerkonfitüre sieht.
Und tatsächlich habe ich schon häufig Erdbeerkonfitüre gesehen, die über die Farbstufe rosa nicht hinauskam. Häufig finden sich dann auch Luftbläschen oben darauf. Jedes Mal denke ich: Hier fehlte Geduld und das Quäntchen Liebe. Klingt kitschig, ich weiß. Ist aber so. Marmelade und Konfitüre kochen geht einfach, braucht aber Geduld, ein bisschen davon und eine Prise hiervon und – wie erwähnt – einen vollen Löffel Liebe.

Und ja, es stimmt. Meine Konfitüre ist megarot und sie schmeckt auch.

Aber das war natürlich nicht immer so. Im Laufe der Jahre habe ich dazu gelernt. Und nun verrate ich dir, wie deine Konfitüre ebenfalls megarot wird.

Konfitüre – was du falsch machst, wenn deine Erdbeerkonfitüre rosa aussieht und Bläschen hat

Sieht deine Erdbeerkonfitüre noch rosa aus, hat sie nicht lange genug gekocht. Der Zucker ist dann nicht vollständig verkocht und der Saft hat sich nicht komplett mit dem Zucker verbunden.
Bläschen nach dem Abkühlen entstehen, wenn du die Konfitüre zu stark (und auch zu kurz) gekocht hast.
Vergiss die Anleitung auf den Zuckerpackungen, bitte!

Wie wird die Erdbeerkonfi megarot und lecker? Ich verrate es dir gern!

Damit die Konfitüre eine tolle Farbe und einen super Geschmack bekommt, brauchst du wenige Zutaten, aber ein bisschen Zeit.

Allgemein für Fruchtkonfitüre bedeutet das:

Wichtig: Immer 100 g mehr Frucht als für den Zucker angegeben. Das bedeutet bei Einmachzucker 2:1 (empfehle ich) nimmst du 1100 g Früchte und 500 g Zucker.
Außerdem wichtig: Eine gute Prise Salz, Zitronenabrieb und Zitronensaft. Besonders wird es mit Vanille.
Und bitte achte darauf, dass du Früchte der Saison kaufst. Erdbeeren im Dezember schmecken nicht nach Erdbeere, geben keine Farbe ab und stammen auch ganz sicher nicht aus Deutschland.
Toll wäre es, wenn du einen Bauern hast oder auf dem Wochenmarkt einen Stand kennst, der eigene Erdbeeren (und andere Beeren / Früchte) anbietet. Die sind (fast) immer super.

Die Zutaten für Erdbeere

  • 1100 g geputzte Erdbeeren (also Stängel raus und einmal durchschneiden
  • 500 g Zucker 2:1
  • 1 gute Prise Salz, nicht zwei Körnchen, das dürfen schon ein paar mehr sein. Nicht ganz einen halben Teelöffel. Ich nehme einen halben Eierlöffel.
  • Schalenabrieb einer Biozitrone und den Saft davon
  • Nun dürfen alle Zutaten erst einmal in Ruhe köcheln. Bitte nicht auf höchster Stufe und bitte ohne Deckel. Immer wieder rühren. Oh, wie das duftet!
  • Nach gut 45 Minuten hat sich viel Saft entwickelt, der Inhalt deines Topfes sollte nun schön rot sein und noch einige Erdbeeren enthalten.
  • Das pürierst du nun mit einem Pürierstab, bis alles sämig ist.
  • Nun den Inhalt einer Vanillestange dazugeben oder eine große Messerspitze Vanillepulver (das ist momentan erschwinglich).
  • Noch einmal fünf Minuten auf den Herd stellen und die Temperaturen runterregeln. Es sollte nur minimal köcheln. das bedeutet, die Konfitüre blubbert nicht, es steigen, aber kleine Bläschen von unten auf und blubbern unter der Oberfläche. Fünf Minuten. Mehr nicht. Sollten nun große Blasen auf der Konfitüre sein, musst du noch mal rühren und die Temperatur reduzieren. Die kleinen Bläschen am Rand des Topfes stören nicht, die verschwinden beim Einfüllen.
  • Dann alles in abgekochte Gläschen füllen.

Das war es schon! So wird auch deine Erdbeerkonfitüre megarot. Und megalecker sowieso!

Viel Spaß beim Nachkochen!

Aufbewahrungstipp

Ein oder zwei Gläser stelle ich in den Kühlschrank zum baldigen Verzehr. Den Vorrat parke ich in der Tiefkühltruhe, dann bleibt die Erdbeerkonfitüre megarot!

Mach es wie die Gebrüder Grimm: Erzähl es weiter. - Beachte die Datenschutzerklärung.