Mein Fazit für 2020

Vielen Dank an Alle, die meine Bücher in diesem Jahr gekauft, meine Geschichten gelesen oder mich anderweitig unterstützt haben.
Dankschön!
Heute werfe ich mit dir einen Blick auf mein berufliches 2020. Privat war es schön, gesundheitlich naja. Beruflich: Top!

Veröffentlichungen & Highlights 2020

In diesem Jahr blicke ich auf eine Buchveröffentlichung, zwei Beiträge in Anthologien und eine Magazinpublikation zurück.
Zudem wurde »Gewebewelten« für den Lovelybooks-Lesepreis 2020 in der Kategorie Jugendbuch nominiert.

Im Januar produzierte das Magazin c’t meine in den Ausgaben 7 und 8/2015 veröffentlichte Geschichte „Und es hat Klick gemacht“ als Podcast bei c’t SciFiCast und die Kurzgeschichte „Du bist das Beste!“, die bereits 2016 in EXODUS erschien, wird in Kürze von Podyssey als Podcast vertont.

2020 schenkte mir noch mehr: Ich erhielt ein Stipendium für ein Projekt, vor dem ich höchsten Respekt habe und das in 2021 eine große Rolle spielen darf.

Nicht zu vergessen die Kooperation mit Hugo Frosch, die auch im nächsten Jahr weitergehen wird. Besonders toll: Seit 06.12.2020 bietet die Hugo Frosch GmbH meine Geschichten auf ihrer Seite zum Download an.

Ich habe einen Roman beendet und erhielt zwei Zusagen für Kurzgeschichten-Veröffentlichungen für 2021. „Reden ist Macht!“ und „Tatjanas Entscheidung – eine interaktive Geschichte“ erscheinen im ersten Quartal. Darauf könnt ihr euch freuen.

Anfang des Jahres lehnte mich die KSK wegen zu geringem Gewinn noch ab, Ende des Jahres stellte ich einen erneuten Antrag und bin nach diversen Jobs, Gewerbe und beruflichen Veränderungen endlich wieder bei der Künstlersozialkasse versichert. Das bedeutet: Ich konzentriere mich nur noch auf das Schreiben und meine freiberufliche Tätigkeit als Schriftstellerin. Yeah!

2020 war für mich beruflich ein erfolgreiches Jahr. Möge es 2021 so weitergehen, bitte!

Gedanken zu 2020

Ich fühle solidarisch mit den Künstlern, mit allen Menschen, die ihren Job – oder schlimmer, einen lieben Menschen verloren habe, ich fühle mit der Gastronomie und allen, die in diesem besonderen Jahr 2020 Negatives verzeichnen mussten. Ich weiß, wie sich das anfühlt und wie hart und schwer es ist, sich aus diesen Krisen zu kämpfen. Ich weiß es aus vielen anderen Jahren, in denen keine staatliche Unterstützung und keine Solidarität herrschte, in denen ich alleine mit meiner Familie da raus musste. Es ist hart, aber ich weiß, es wird besser! Ich drücke allen die Daumen und schicke eine Welle an Kraft!

Covid-19 jagt mir Angst ein, zugegeben, nicht nur weil ich Risikopatient bin und mich um meine Familie und Freunde sorge. Ohne „Weg-geh-und-Termin-Pflichten“, ohne diesen Druck der gesellschaftlichen Zwänge, habe ich mich in meine vier Wände zurückgezogen und mich damit sehr wohl gefühlt.

Nun ist es wichtig gesund zu bleiben und den Virus hinter uns zu lassen.

In diesem Sinne: Bleibt gesund und passt auf euch auf!

Ich wünsche euch schöne Feiertage und ein 2021 mit vielen wunderbaren Tagen!

Mach es wie die Gebrüder Grimm: Erzähl es weiter. - Beachte die Datenschutzerklärung.