Neues im Mai: Veröffentlichung, Rezensionen & Gratis oben drauf

In diesem Monat war es endlich soweit. Meine Story „Human Refreshing“ erschien in der Ausgabe 06/2022 im Spektrum Magazin, das seit 14. Mai 2022 im Handel erhältlich ist und direkt beim Verlag bestellt werden kann. Parallel zur Print-Ausgabe ist die Geschichte auch online zu lesen.

Anfang Mai gelang es mir, mich von meinem Großprojekt zu trennen und das Manuskript plus zahlreiche Fotos an den Layouter zu senden. Dieses Sachbuchbaby abzugeben war schwer und gleichzeitig eine Erleichterung. So viel Arbeit, Zeit, Tränen und Schreikrämpfe liegen darin. Und ich weiß, es ist erst fertig, wenn es im Buchladen liegt. Weiterhin arbeite ich daran, das Lore-Wiki auszubauen, das parallel mit dem Buch online gehen wird. Lohnt sich das? Auf jeden Fall. Im Buch stehen mehr Details und persönliche Informationen über Lore Friedrich-Gronau, die nicht mit ins Wiki einfließen werden. Das Wiki bietet jedoch deutlich mehr Information über Verlage, Magazine und Menschen, mit denen L.F.G. in Kontakt war, dazu noch mehr Fotos. Und es wird weiter ausgebaut. Schon bald könnt ihr selbst reinsehen. Es bleibt spannend.

Weitere Veröffentlichung 2023

Und weil es so wunderbarschön ist, erscheint in ziemlich genau einem Jahr – also in der Ausgabe 08/2023 meine Geschichte „Zu spät“ im Magazin Spektrum. Das finde ich großartig und ich freue mich riesig.

Mister ZedRettungskreuzer Ikarus #33Science-Fiction-Roman
2008
Mister Zed
Rettungskreuzer Ikarus #33
Science-Fiction-Roman

Rezensionen

Im Mai entdeckte ich eine neue Rezension für einen alten Roman auf amazon. Dort hatte jemand MISTER ZED, Band 33 der Serie Rettungskreuzer Ikarus (Atlantis Verlag) gelesen, vergab 5 Sterne und meinte dazu: „Der Roman über einen scheinbar verrückten Wissenschaftler irritiert anfangs. Es scheint sich um einen Füllroman zu handeln, wie man es aus anderen langlebigen Romanheftserien kennt. Also eine Erzählung, die die eigentliche Handlung nicht voran bringt. Stimmt hier – aber die Autorin versteht es, den Leser mit einer irren Horrorstory, die zwischen den Realitäten pendelt, zu fesseln. Und der eigentliche Handlungsfaden wird doch weiter gesponnen!“

Das freut mich, auch wenn der Roman aus dem Jahre 2008 stammt. So vergeht die Zeit.

Gratisgeschenk

MISTER ZED ist nur noch als E-Book erhältlich. Ich habe noch zwei letzte Print-Exemplare, die ich bei einer Bestellung im Shop gratis dazulegen würde. Du musst es nur im Kommentarfeld erwähnen. Nur solange der Vorrat reicht!

Die Sozialen Medien und das Ich

Alles hat seine Zeit. Auch die Sozialen Medien. Nein, nein. Keiner schafft Facebook, Instagram & Co ab. Diese Aussage bezieht sich auf mich. Ich bin internetmedienmüde. Ins Internet bin ich schon gegangen, da gab es manche von euch nicht einmal, die das hier lesen. Kein Witz! Ich musste mich zwischen telefonieren und Internet entscheiden. Beides zusammen ging nicht. Smartphone? War noch nicht erfunden. Ich darf mit Stolz behaupten, dass ich mit zu den ersten Usern gehörte – so wie viele meines Jahrgangs. Ich habe immer das Gute und das Schlechte darin gesehen. Denn alles hat zwei Seiten. Doch viele Jahre habe ich das Internet für mich genutzt und Spaß damit gehabt. Vor den Sozialen Medien waren es die Foren und Gästebücher. Jetzt sind es Twitter, TickTock und wie sie alle heißen. Irgendwann habe ich aufgehört, jede Plattform auszuprobieren. Immer noch ertappe ich mich dabei, dass ich mich bei einem neuen Sozialen Medium anmelde und schon im Moment der Mailbestätigung höre ich das Flüstern in meinen Kopf: „Lass es!“ Ich ignoriere es und muss mir dann auch „Habs dir doch gesagt!“ anhören.
Facebook halte ich nur aus, wenn ich mental stark bin. Das kommt in den letzten Monaten selten vor. Einst die Erste unter den Twitternutzern, kann ich heute dort nichts mehr entdecken, was mich hält. Ich zögere zu gehen, den Account löschen. Das habe ich schon mal gemacht – damals war es der einzige Weg. Aber das Löschen des Accounts hat etwas Endgültiges. Ebenso bei Facebook. Ich mag ein paar Leute da gern, sie würden mir fehlen. Aber wenn ich nur selten da bin, ist meine Reichwerte so minimal wie meine reale Wurfweite und ich war immer sehr schlecht im Ballwerfen. Als Werbeplattform lohnt sich beides kaum noch für mich, als Kontaktmedium mit Freunden ist es mir zu wenig.

Wie geht es weiter? Ich habe mich dazu entscheiden, meinen privaten Facebookaccount in Stille zu hüllen. Löschen kann ich ihn nicht, denn ich betreue einige Facebook-Fanseiten und diese Einnahmequelle möchte ich nicht kündigen. Meine eigene Fanseite bleibt bestehen und Kontaktaufnahme per E-Mail, Messenger, Whats App, Signal oder PN sind nach wie vor möglich und erhofft. Schade ist, dass alle meinen, steigst du aus dem Verein aus, bist du nicht mehr erreichbar. Das ist nicht der Fall, du musst nur einen anderen Weg gehen. Das ist der Weg, der weniger begangen ist und die besten Erfahrungen bietet.
Wer sich über meine Arbeit informieren möchte, der abonniert den Blog. Ich hoffe, du bleibst dabei!

Kochen und privater Kram

Klar, habe ich gekocht und gebacken, aber nicht immer ein Foto gemacht. Schade eigentlich, denn es waren ein paar köstliche Sachen dabei. Hier nur eine kleine Auswahl: Kross gebratener Lachs mit buntem Salat (ja, auch mit Erdbeeren, du siehst richtig) und angebratenem Räucherlachs. Sehr lecker!

Mach es wie die Gebrüder Grimm: Erzähl es weiter. - Beachte die Datenschutzerklärung.