Ein Buch, ein Foto – ein Fotobuch

Im Zeitalter des digitalen Fotos macht es Sinn, ab und an ein Fotobuch zuerstellen – sei es zum Verschenken oder um sich selbst an einen besonderen Tag zu erinnern. Fotos werden nicht mehr eingeklebt, sondern vom Rechner aus, mithilfe bestimmter Programme virtuell in ein Buch geschoben, die Datei wird dann an den Anbieter des Programms geschickt, dieser druckt es für uns und schickt es uns zu. Das kostet natürlich. Doch die Preise variieren nicht sehr stark. Ich habe situationsbedingt vier…

Weiterlesen

Das dm Fotobuch – besser nicht

In diesem Jahr steht in meiner Familie ein 70ster Geburtstag an. (Nein, ich bin es nicht.) Dafür habe ich mir ein Bisschen was ausgedacht. Individuelles, wie es so schön heißt, schenke ich sehr gerne, auch wenn es viel Arbeit macht. Nun gehören zu dem, was wir – mein Mann und ich – vortragen werden, Fotos. Viele Fotos. 100 Stück. Diese wollte ich zusätzlich in ein Fotobuch einbinden. Schön chronologisch mit Sprüchen und Beschriftung. Dafür gibt es heute Software, kostenlos. Ich…

Weiterlesen

Auf den Punkt gebracht

<img src=”http://vg01.met.vgwort.de/na/7fd4ecabcd1e4117a9a22a53ace1ab70″ width=””1″ height=”1″ alt=””/> In einer Ecke der Küche stapeln sich Tüten und Kartons, deren Inhalt wertvoll ist. Denn im Austausch dafür erhalte ich Tassen, Löffel, T-Shirts, Gutscheine und manchmal sogar Geld. Im großen Format nennen sie sich Payback und Happy Digits. Shell, Aral & Co. machen es, genauso wie Vodafone. Doch längst findet das Kundenbindungsprogramm in kleinerer Form auf beinahe jeder Verpackung statt: Ermäßigungscoupons für teure Freizeitangebote auf Milchpackungen und Tiefkühl-Pommes Frites. Oder Glückscodes (1 Code = 2…

Weiterlesen