Liebes Wuffi!

Ich kanns jetzt! Sitz! Platz! Rücken! Links! Und Rechts! – Dann muss ich meine Pfote geben, mal die linke, mal die rechte. Das ist richtig fein! Nun lerne ich Guten Tag! und Give me Five! An der Straße habe ich immer noch ein bisschen Angst, da gibt es so viele Geräusche. Aber wenn ich dann im Park bin, freue ich mich über Hunde, mit denen ich spielen kann. Am Liebsten mag ich Golden Retriever – natürlich die großen, denn da …

Weiterlesen

Tagebuch eines Welpen: Beim Tierarzt

Liebes Wuffi! Heute vor genau einer Woche war ich zum ersten Mal mit Frauchen und Herrchen beim Tierarzt. Die waren da alle soooo nett – außer dem Arzt selbst. Ich bekam Leckerchen, alle haben mich gestreichelt. Das Wartezimmer war voll mit Hunden: Große, kleine, alte, junge, dicke, dünne mit denen ich mich gut beschnüffelt habe. So viele auf einmal sehe ich nicht einmal auf den pfui!-Spaziergängen. Ich hatte gar keine Angst, auch nicht vor dem Braunbär, (Anmerkung des Übersetzers: Es …

Weiterlesen

Tagebuch eines Welpen: Blödsinn gemacht!

Liebes Wuffi! Nachts schlafe ich neben Frauchens Bett, ich versuche zwar ins Bett zu kommen, aber ich darf nicht. Seit einigen Tage liegt darum eine alte Matratze auf dem Boden – extra für mich, die ist viel dicker und weicher als die Decke, auf der ich dort vorher schlief. Das ist fein. Mein Frauchen hat mir einen Welpen-Beißring gekauft. Das ist fein. Aber den hatte ich ratzfatz zerbissen. Frauchen hat geschimpft, aber nicht mit mir, sondern wegen der schlechten Qualität. …

Weiterlesen

Tagebuch eines Welpen: Lecker! Lecker!

Liebes Wuffi! Heute melde ich mich erst später, denn ich habe heute Morgen ein eigenes Bett bekommen. Nur für mich – ganz allein. Und das ist soooo fein. So richtig fein, dass ich darin erstmal ein Runde schlafen musste. Guck mal: Aber sicher müssen wir gleich wieder spazieren gehen. Sobald ich im Park bin, finde ich das okay, aber ich mag nicht über die Straßen gehen, und schon gar nicht auf den Bürgersteigen an all den Einfahrten und Treppeneingängen vorbei. …

Weiterlesen

Tagebuch eines Welpen: Knut? Nein! Pfote!

Liebes Wuffi! Nein ist ein pfui!-Wort. Nein! Geh aus dem Katzenklo! Nein! Nicht aufs Bett! Nein! Nicht ins Bett! Nein! Nicht fressen! Nein! Nicht die Treppe rauf! Nein! Nicht die Treppe runter! Mein Frauchen ist heiser von dem ständigen Nein!-Sagen. Von mir aus kann sie das sein lassen, dann könnte ich nach Lust und Laune im Katzenklo nach …. (Anmerkung des Übersetzers: Das schreibe ich nicht.) wühlen und fressen, mich im Bett ahlen oder mit dreckigen Pfoten über den Boden …

Weiterlesen

Tagebuch eines Welpen: Von anderen Hunden

Liebes Wuffi! Ich hoffe, du bist nicht böse, wenn ich mich schon wieder melde und darüber berichte, wer mich geärgert hat, welche Befehle ich lernen sollte und ob das Futter geschmeckt hat – naja, das vielleicht nicht, denn es schmeckt immer. Gestern bekam ich ein kleines Stück Banane in mein Futter. Das war so lecker, ich wollte noch mehr, aber Frauchen hat nein gesagt. Ob ich will oder nicht, Frauchen und Herrchen zwingen mich immer noch zum Spazieren gehen. Ob …

Weiterlesen

Tagebuch eines Welpen: Die zwei großen Ks im Leben eines Hundebabys

Liebes Wuffi! Das Ereignis des Tages habe ich meinem Frauchen beschert, sie hat sich aufgeführt als hätte sie Tollwut. »Fein, Lola. Toll, Lola! Brav, Lola.« So ein Aufstand, wegen einem bisschen Pipi im Wald. Sowas von peinlich. Aber wenn ich das mache und sie vor Freude anspringe, während sie auf dem Klo sitzt – na, dann ist aber was los. Apropos Klo. Einen Aufstand machen die, wenn ich im Katzenklo wühle. »Nein! Nein, Lola. Lola, Nein!« Dabei ist das so …

Weiterlesen

Tagebuch eines Welpen

Liebes Wuffi! Spazieren gehen finde ich pfui. Es reicht doch völlig, wenn ich auf die Wiese mache, da brauche ich nicht weit zu laufen und alle sind zufrieden. Aber Frauchen und Herrchen sehen das anders. Sie rufen: »Lola, komm. Komm, Lola.« Ihre Stimmen sind dann beide anders als sonst, viel höher, es juckt dann immer in meinen Ohren. Und kommen mag ich auch nicht. Doch wenn ich zwei Pfoten gehe, sagen sie: »So ist fein.« Als wenn ich das freiwillig …

Weiterlesen