Intuitives Schreiben

Als ich »Ciara« schrieb, erschuf ich zwar eine fiktive Person, jedoch mit realen Daten. Ihren Charakter, den Tag ihres 19. Geburtstags und die Tatsache, dass an diesem Tag Vollmond sein sollte, erfand ich – zunächst. Dann bat ich eine Bekannte anhand der Geburtsdaten und mit Hilfe des Mondzyklus eine Persönlichkeitsanalyse zu erstellen. Ich erinnere mich genau an die Antwortmail: »Jetzt kommt der Hammer …!« Es passte beinahe alles zu meinem erdachten Charakter. Und besser noch: Vollmond war nicht nur an …

Weiterlesen

Hitzewelle rollt an

Boah, ist das heiß heute. Der Hammer. Es war ja klar, dass der Winter in den Sommer übergehen würde, aber muss das gleich wieder so krass sein? Ein Temperaturanstieg, dessen Differenz ich nur mit einem Taschenrechner bestimmen kann. Ich wusste gar nicht was ich heute morgen anziehen sollte – bei der Hitze. Satte drei …. Grad hatten wir, gestern waren es null, das soll der Kreislauf noch aushalten. ARGH. Seht ihr mein wahnsinniges vor Kälte eingefrorenes Grinsen auf dem Gesicht? …

Weiterlesen

Ururday

Heute hätten meine Ururgroßeltern Hochzeitstag gefeiert – darauf stieß ich genau heute per Zufall. Und mein Ururgroßvater väterlicherseits gehörte den legendären Musketieren an – das weiß ich aber schon länger. Die Historie meiner Ahnen interessierte mich schon immer, leider hatte ich noch nie die Zeit mich näher damit zu beschäftigen. Das wird auch so bleiben, denn die Recherche für »Firnis« nimmt mich vollkommen ein. Das Fieber hat mich total gepackt und ich würde am Liebsten sofort die städtischen Archive auseinander …

Weiterlesen

My Day

Mein Ohr ist heiß vom Telefonieren, meine Augen brennen, weil ich auf den Bildschirm starre. Vor mir liegt ein dicker – bis dato nur – halb gefüllter Leitz-Ordner mit Recherchen aus dem Internet. Ich habe Mails geschrieben, teilweise warte ich noch auf Antworten. Sogar die Polizei habe ich heute erreicht und meine Fragen beantwortet bekommen. Bücherbestellung bei amazon, ebay und speziellen Buchläden habe ich getätigt. Lange habe ich nicht mehr so intensiv recherchiert wie seit gestern Abend. Es macht Spaß, …

Weiterlesen

Gespräche beendet, Neuanfänge am Start

Heute Morgen um kurz nach Sieben bekam ich eine Datei von René Moreau mit meiner Story »Abgelaufen«, die ich umgehend korrigierte – allerdings hab ich auch nur zwei Stellen gefunden, nichts Wildes somit. Die Geschichte erscheint in der nächsten »Exodus«-Ausgabe. Um zehn Uhr hatte ich dann den, aufgrund meiner Krankheit verschobenen, Termin mit meinem zukünftigen Verleger. Das „Zukünftig“ wusste ich natürlich zum verabredeten Zeitpunkt noch nicht. Er kam superpünktlich. Das machte ihn mir sympathisch. Ich hasse nämlich Unpünktlichkeit. Da er …

Weiterlesen

Keine Einträge dieses Wochenende …

… bis auf diesen hier. Heute scheint die Sonne, aber es ist lausig kalt und Schnee liegt nach wie vor. Gestern gab es hier auf den Straßen heftige Rutschpartien. Ich hab das Exposé zu »Die Widmung« komplett umgearbeitet und nach Verlagsvorstellungen für das kommende Gespräch entsprechend angepasst. Und da die eigentliche Grundidee mit einer Widmung nicht mehr konform geht, lautet der Arbeitstitel des Romans nun »Firnis«. Die Charaktere bleiben und das erste Kapitel muss ich nur in wenigen Punkten umarbeiten. …

Weiterlesen

Mein Schreibtisch

Mein Schreibtisch ist derzeit übersät mit Papier und Notizzetteln. Ich arbeite ein bisschen an Mr. Zed, immer mal wieder zwischendurch. Dazwischen notiere ich Ideen und erarbeite ein Exposee, das mich in eine völlig andere Richtung bringt, als zunächst gedacht. All dies für den gestern erwähnten Termin, der übrigens nicht auf der Leipziger Buchmesse stattfindet, wie wohl schon gemutmaßt wurde. Der Kontakt ist auch nicht über meinen Agenten entstanden. Ich hatte ja auch schon vorher ein „Autoren“-Leben. Wie dem auch sei: …

Weiterlesen

Zukunftsvisionen

Gestern führte ich ein interessantes Gespräch mit einem Verleger. Ende März treffe ich mich mit ihm, denn es gibt einiges zu besprechen. Ob und was dabei herauskommt, erzähle ich dann natürlich hier an dieser Stelle, aber so lange muss ich euch und mich selbst noch auf die Folter spannen. Klar ist aber, es klingt nach einer sehr interessanten Sache, an der ich große Lust verspüre zu arbeiten. Daumen drücken kann also nicht schaden.