Eingeschoben: Nur Gewinner beim Kurd-Laßwitz-Preis 2012

Ich bin nicht mehr so aktiv im Fandom unterwegs, wie das vor Jahren der Fall war.  Aber ich freue mich immer wieder bekannte Namen zu lesen, die mich schon viele viele Jahre, eher Jahrzehnte in irgendeiner Form begleiten. Meist poppen einige davon dann auf, wenn irgendwo ein neues Buch erscheint oder eine Preisverleihung stattfindet. Dieses Mal geht es um die Gewinner beim Kurd-Lasswitz-Preis 2012, den ich an dieser Stelle herzlich gratuliere. Bester deutschsprachiger SF-Roman mit Erstausgabe 2011: Andreas Eschbach: “Herr …

Weiterlesen

Andreas Eschbach im Wuppertaler Theater

Advent hin oder her … es gibt natürlich noch viele andere erwähnenswerte Ereignisse. Und heute habe ich zufällig entdeckt, dass am 07. , 09. und 19. Februar 2012 “Eine Billion Dollar” nach dem Roman von Andreas Eschbach als Theaterstück auf den Wuppertaler Bühnen aufgeführt wird. Die Bühnenfassung stammt von Thomas Melle, das Stück beginnt um 19.30 h und geht voraussichtlich 2 Stunden und 55 Minuten. Ich finde es toll, wenn Filme oder Theaterstücke von noch lebenden deutschen Autoren produziert werden.

Wer ist denn das?

Cover: "Das Buch von der Zukunft" von Andreas Eschbach

Mein Sohn hat meinen alten Rechner, schon seit mehr als einem Jahr, wenn ich mich richtig erinnere  – vielleicht auch länger. Eben kommt er runter und sagt: “Mein Rechner hat eine Nachricht für mich.” Wir fragen: “Und was sagt er?” Er: “Geburtstag von Andreas Eschbach! Wer ist denn das?” Ich kläre ihn auf und überlege, ob  ich ihm vielleicht doch langsam mal ein Buch der Marsprojekte schenken sollte. Schön, dass mein alter Kalender noch funktioniert, mein jetziger besitzt ja leider …

Weiterlesen

Interview Marianne Eschbach – 2006

phantastisch! 24, Oktober 2006 - Interview mit Marianne Eschbach

Für die 24. Ausgabe des Magazins phantastisch! die im Oktober 2006 erschien, gab mir Marianne Eschbach ein Interview zu ihrem Debüt »Mirandas Weg«. Darin erzählt sie von ihrem eigenen, nicht immer leichten Weg, den sie gehen musste. Auch ihr Ehemann Andreas Eschbach kam zu Wort. »Ich bin eher ein Epimetheus denn ein Prometheus, so ist mein Lebensgefühl.« Ein Interview mit Marianne Eschbach & Andreas Eschbach von Nicole Rensmann Schon Mary W. Shelly und ihr Ehemann Percy Bysshe Shelly gehörten zu …

Weiterlesen