Weiter im Text

Gestern habe ich mir Gedanken darüber gemacht, welchen Roman ich – neben Romanicus – ausarbeiten könnte. Warum ich an zwei Romanen gleichzeitig arbeiten will? Das hat mehrere Gründe: Zum einen ist Romanicus ein Jugendroman, den zwar auch Erwachsene lesen können, aber mit jugendlichen Protagonisten und Themen, über die sich Jugendliche eben ihre Gedanken machen. Zum anderen weiß ich nicht, ob und wann Romanicus einen Verlag findet. Darum möchte ich parallel an einem weiteren Roman arbeiten, der eine andere Zielgruppe, ein…

Weiterlesen

Was ich sonst so mache …

Auf meinem Schreibtisch, direkt vor mir, liegt ein Zettel auf dem ich mir ein paar meiner noch abzuarbeitenden Projekte notiert habe: Eine Kurzgeschichte für … bis …, ein Porträt über… für … bis …, zwei Storys für Kelter, zwei Punkte, die hier nicht erwähnt werden sollen und … »Romanicus«. Wobei auf dem Zettel der wahre Name des Romans steht, der sich aber auch alle paar Minuten, wie schon mal erzählt, verändert. Kürzlich habe ich einen Schwung Bewerbungen an ein paar…

Weiterlesen

Woran ich nun arbeite?

Die Korrekturen von ROMANICUS sind soweit abgeschlossen. Die Korrekturen. Ich habe mit dem zweiten Buch begonnen. Es muss einfach weiter gehen. Das wusste ich immer schon. Nun ist es an der Zeit Mona wieder auf die Reise zu schicken. Ich kann noch nicht loslassen. Es drängt. Ich weiß, das Buch sollte zu Verlagen. Aber ich bin nicht fertig. Da sind noch so unendlich viele Ideen, die zu dieser Geschichte auf Papier gebracht werden müssen. Dann wird es eben ein 600-Seiten-langer…

Weiterlesen

Bücher – günstig und gut, meine und deine

Gestern war ich, seit langem Mal wieder, in einer Buchhandlung. Obwohl … das stimmt nicht: Ich bin im Eingangsbereich hängen geblieben. Dort standen mehrere Tische mit Remittenden und die Buchhändlerin brachte ständig neue. Unter den ausrangierten oder preisreduzierten Büchern, entdeckte ich bekannte Namen wie Frank Borsch bei Perry Rhodan oder Thomas R.P. Mielke, Dean Koontz, Jeffrey Deaver und zahlreiche andere Autoren. Mitgenommen habe ich trotzdem nichts, denn mein Lesestapel ist nach der letzten Erwähnung schon wieder angewachsen. Noch lese ich…

Weiterlesen

Wochenend und Sonnenschein …

Das Wochenende ist vorbei, der Sonnenschein hält sich aber. Nach wie vor überarbeite ich ROMANICUS und bin selbst überrascht, wie gut das von der Hand geht. Den Roman über ein Jahr liegen gelassen zu haben, hat einen ausreichend Abstand geschaffen, vieles sehe ich nun klarer und kann es somit auch besser darstellen. Zudem bereite ich mich seelisch und moralisch auf den Donnerstag vor. Ich bin sehr gespannt, welche Bücher die 16 Kinder ausgewählt haben, um daraus einen Text zu lesen.…

Weiterlesen

Kalte Lesestunden

Ja, ich weiß ja. Es ist April (der macht was er will), es ist erst Frühling und Temperaturen um 12 Grad sind darum normal. Ich fand das Wetter die letzten Tage aber sehr angenehm und hätte gegen Sonne und 26 Grad nichts einzuwenden. Ab und an darf es dann mal regnen, damit die Natur bewässert wird. Aber so wie heute … brrrr. Auch Stoker (der nun älteste Kater bei uns) findet das Wetter super und darf dann immer an der…

Weiterlesen

Viel geschafft – nichts geschafft

Auch heute kann ich wieder von meinem Schreibtisch berichten – und auch wieder nicht, denn alles lohnt sich nicht zu erzählen oder wäre zu früh zu erwähnen. Aber das Exposé zu ROMANICUS ist fertig. Nun bearbeite ich den Roman komplett. Im Exposé enthalten sind auch die ersten dreißig Seiten des Romans als Leseprobe. Im Manuskript geht es somit bei Seite 31 (Kapitel 2) weiter. Wo konnte ich noch einen Haken auf meiner Liste setzen? Das Fragen für das Interview mit…

Weiterlesen

ROMANICUS

Ihr erinnert euch? ROMANICUS ist der Blog-Titel eines Romans, den ich vor »Mister Zed« und vor »Firnis« geschrieben habe. Jetzt endlich will ich mich noch einmal intensiver mit dem 290 Seiten Manuskript dieses Jugendromans befassen. Allein schon das Exposé würde ich mir am Liebsten um die Ohren schlagen. Wie kann es denn bitteschön passieren, dass sich darin Fehler befinden? Wieso ist das Niemandem aufgefallen? Warum nicht mir? Nun denn. Ich überdenke also noch mal das Konzept, die Charaktere, die Handlung…

Weiterlesen

Ich habe fertig … (fast)

Gestern Abend habe ich die Druckfahne von »Firnis« zu Ende bearbeitet. Sofern ich gleich jemand im Verlag bzw. in der Druckerei erreiche, wird das Paket auch noch heute abgegeben. Außerdem erhielt ich gestern die Nachricht, dass eine weitere Kurzgeschichte bei Kelter veröffentlicht wird. Allerdings erst im Juli. Wenn alles gut geht, müsste ich mit »Mister Zed« an diesem Wochenende ebenfalls fertig werden. Zumindest aber im Laufe der kommenden Woche. Danach folgt die übliche Korrektur und das Manuskript geht an den…

Weiterlesen

Auf dem Schreibtisch

Vorgestern habe ich eine Story geschrieben und auch schon an den Kelterverlag geschickt. Heute arbeite ich wieder an MISTER ZED. Die letzte Runde »Firnis« dürfte in den nächsten Tagen beginnen und so werde ich wohl – wenn nichts dazwischen kommt – sowohl mit »Firnis« als auch mit MISTER ZED im ersten Quartal dieses Jahres fertig. Was danach kommt? Im letzten Jahr waren im gleichen Verlag, indem auch »Firnis« erscheint, über ein paar Projekte gesprochen worden, ob diese aber nun realisiert…

Weiterlesen