Das dm Fotobuch – besser nicht

In diesem Jahr steht in meiner Familie ein 70ster Geburtstag an. (Nein, ich bin es nicht.) Dafür habe ich mir ein Bisschen was ausgedacht. Individuelles, wie es so schön heißt, schenke ich sehr gerne, auch wenn es viel Arbeit macht. Nun gehören zu dem, was wir – mein Mann und ich – vortragen werden, Fotos. Viele Fotos. 100 Stück. Diese wollte ich zusätzlich in ein Fotobuch einbinden. Schön chronologisch mit Sprüchen und Beschriftung. Dafür gibt es heute Software, kostenlos. Ich…

Weiterlesen

Ein Tag im Trödel

Alle paar Jahre wagen wir uns nicht als Käufer, sondern Verkäufer auf den Trödelmarkt, stets mit unserer Familienfreundin A. Es ist immer ein Erlebnis in mehrfacher Hinsicht. Um kurz vor sechs klingelte das Telefon, A. hatte verschlafen. Machte aber nichts. Wir gingen schon mal los. Ja, wir gingen, denn nur mein Mann fuhr, da alle anderen Plätze im Wagen mit Kartons besetzt waren. Morgens um kurz nach sechs durch die Stadt zu gehen, hat etwas von Ruhe und Reinheit. Nirgends…

Weiterlesen

Aufgeräumt oder wie man mit der Vergangenheit Geld verdient

Es ist bekannt, ich räume gerne auf und schmeiße weg oder sortiere aus. Balast wegräumen, meine Umgebung frei machen und somit auch mich selbst für Neues öffnen. Klingt sehr esoterisch, ist es aber nicht, zumindest würde ich das einfach mal so behaupten. Zumal ich keine rituelle Verbrennung starte, sondern – falls sinnvoll – die aussortierten Sachen verkaufe. Ich mache also Geld mit der Vergangenheit, auf unbedeutende Weise, sozusagen. Gestern kam eine andere Vergangenheit dran, eine mit der andere auf ihre…

Weiterlesen

ICH bin nicht schuld

Schuld allein ist Sandra. Sie hat auch zugegeben, dass sie schuld ist, sie hat mir auch gesagt, dass ich sie als Schuldige bezeichnen darf. Offiziell. SandraF ist also schuld, dass wir, obwohl ich nach Stokers Tod keine neue Katze haben wollte, wieder sieben (was natürlich eine viel schönere Zahl ist als sechs) Fellnasen haben. Es ist eine sie. Eine Zicke. Noch eine. Sie heißt Minou ist am 13.02.2000 geboren und hat eine bewegte Geschichte hinter sich, die zu kompliziert wäre,…

Weiterlesen

In Memoriam: Unser Stoker

Die schwerste Entscheidung eines Tierhalters ist die, sein Tier gehen zu lassen, auch wenn er weiß, dass es das Beste ist. Der schwerste Gang ist der zum Tierarzt, wenn das Tier seine letzte Spritze bekommt. Manche sagen: »Ihr habt doch noch genug Tiere.« Jedes davon ist etwas Besonderes, ein Individuum. Und wir sind jedes Mal sehr traurig, wenn eins davon aus unserem tierischen Trüppchen gerissen wird. Letztes Jahr hatte ich schon gesagt, dass wir uns 2009 von Stoker verabschieden werden…

Weiterlesen

Anderes Thema

Hier im Blog füge ich immer mal wieder abschließende Infos in ältere Artikel ein. So auch hier – mit ein bisschen Genugtuung. Es schneit immer noch – das nebenbei. Ich schreibe zurzeit eine Gruselgeschichte. Nein, eigentlich stimmt das nicht. Sie ist eher satirisch und ein bisschen phantastisch. Eigentlich war sie für ein bestimmtes Projekt. Aber ich fürchte, sie ist nicht grauselig genug. Ich schreib sie trotzdem zu Ende und lege sie notfalls eine Weile in die Schublade – zum Reifen.…

Weiterlesen

Ob ich noch lebe?

Natürlich! Aber manchmal sind die Tage soooo kurz, dass für ein Online-Lebenszeichen keine Zeit mehr bleibt. Seit gestern Abend reißt ein Sturm die letzten Blätter von den Bäumen. Ich hatte gedacht, dass heute Morgen alles kahl sein würde, aber es gibt noch ein paar widerstandsfähige Herbstblätter, die sich, wildentschlossen ihrer Bestimmung zu entfliehen, an die Äste klammern. Doch ich fürchte, auch sie müssen noch daran glauben. Dann werden sie zusammengefegt und in blaue Säcke gestopft. Auch kein schönes Ende. Lola…

Weiterlesen