Berufsbezeichnung?

Werde ich nach meinem Beruf gefragt, stehe ich vor einem Problem. Denn eine ehrliche, exakte Antwort ist nicht mit einem Wort erledigt. Muss ich Formulare ausfüllen und soll meinen Beruf angeben, ist die Zeile nie ausreichend. Kürzlich habe ich, nach einem Lachanfall – etwas hysterisch zugegebenermaßen – “Autodidakt” angegeben. Ich habe eine Ausbildung als Büroangestellte.  Das war der Grundstock für vieles, das ich heute noch praktiziere. Irgendwann danach begann ich mit dem Schreiben. Ich wollte aber nicht nur vor mich…

Weiterlesen

Köln, Eine Reise in die Vergangenheit mit Tutanchamun

Mit welcher Verehrung, Hingabe und Liebe die Ägypter vor mehr als 3000 Jahren ihre Herrscher beerdigt haben, rührte mich zu tiefst. Tutanchamun starb nicht einfach so, wurde verbrannt, in eine Urne gestreut und geriet dann irgendwann in Vergessenheit. Nein. Er wurde in eine neue Welt geleitet mit all seinem Habgut, das er zu Lebzeiten benötigt oder gemocht hatte. Die Replikate der Grabbeigaben, die Darstellung des Grabes, so wie Howard Carter das Grab Tutanchamuns auffand, die Statuen, der Schmuck und vieles…

Weiterlesen

Ich bin (fast) off oder Weniger virtuell ist mehr

Ich vermisse Twitter nicht, Facebook habe ich fast vergessen, an Xing denke ich nicht einmal mehr. Meine zusätzlichen E-Mail-Adressen sind weg. Wer braucht die schon? Hexenapotheken und –kalender werden nicht mehr gepflegt, die Seiten sind gar nicht mehr im Netz. Warum auch? Ich lebe auch ohne. In der Realität. Das ist dieses Ding, nicht greifbar, nicht existent, aber verdammt noch mal voller Gefühl, Geschmack und Gerüche. Eine Rose duftet nur im Garten. Ein Kuss schmeckt nur, wenn zwei Lippen aufeinander…

Weiterlesen

Es tut mir leid

Wenn sie auf dich einschlagen und dich beschimpfen, wenn sie dich verprügeln bis das Blut spritzt und dir die Eingeweide aus dem Leib treten, bleibe stehen, nur so behältst du deine Würde. Ich bin gefallen. Keine Stöckchen mehr und kein virtuelles Leben. Mein reales hat mir in den letzten Jahren immer wieder viel Kraft gekostet, doch in den letzten Monaten kam eine Schüppe nach der anderen. Es fiel mir schon lange schwer, ständig so zu tun als ob. Aber es…

Weiterlesen

Packerl

Schon Anfang der Adventszeit bekam ich ein kleines Päckchen aus Aachen, darin natürlich Aachener Printen. Lecker! Gestern brachte mir Hermes ein Paket mit Schokolade, selbstgebackenen Keksen und Tee. Wunderbar! Ich habe mich total gefreut, weil ich damit nicht gerechnet habe. Erwähnen muss ich noch die Karte „Schutzengel sind wie Sterne, man kann sie nicht sehen, aber sie sind immer da!“ Schön. Dankesehr!

Weiterlesen

Wenn der Arzt einmal klingelt…

Irgendwie wusste ich, dass etwas sein würde und als dann heute mein Arzt anrief, war klar, das macht er nicht, um mir einen schönen Nachmittag zu wünschen. Aber es ist doch toll, so einen Arzt zu haben. Beim MRT wurden zwei Bandscheibenvorfälle entdeckt und hier und da was wohl Harmloses. Nunja. Unterlagen abgeholt, zum Orthopäden, da konnte ich direkt bleiben. Ich war verblüfft. Und der hat dann an mir gedreht, gezerrt, geschoben, gerissen. Ich dachte, gleich müsste ich auseinanderbrechen und…

Weiterlesen

Zehn-Minuten-Hölle

Ich habe es die letzten Tage verdrängt, doch heute Morgen war es soweit: MRT. Einmal in die Röhre. Nun, ich habe dummerweise Platzangst und so ahnte ich schon, dass das keinem Bummel über den Weihnachtsmarkt gleich käme. Als ich auf der Trage lag, war ich nervös. Doch in dem Moment, als die Trage ruckelte und ich langsam in die Röhre hinein gefahren wurde – mein Kopf rundherum von ockerfarbenem Metall umgeben war, bekam ich Panik. Richtige Panik. Ich wollte raus.…

Weiterlesen

Die Tage mit H1N1

Diese Eintrag wird täglich aktualisiert und somit immer nach oben im Blog wandern. 1. Tag K2 klagt über Halsschmerzen, Schwäche, Husten. Das Fieber kam erst am Nachmittag. Immer über 38,5. Meist 39 Grad. Wadenwickel halfen. 2. Tag Das Fieber bleibt bei 39 Grad. Wadenwickel im Akkord, damit die Temperatur unter 39 sinkt. Meist erfolgreich. Starker Husten, Schwindel, Kreislaufprobleme, keinen Appetit.  Telefonat mit der Ärztin, Ferndiagnose ist eindeutig, zurzeit, so sagt sie, gibt es nichts anderes. Viel zu viele Kinder krank.…

Weiterlesen

Vom Glück, das auszog das Pech zu verfolgen

< p style=”text-align: justify;”>Zurzeit sieht mein Blog aus, als hätte ich eine Glücksträhne! Ich darf über viele kleine Aufträge, Neuerscheinungen und Veröffentlichungen berichten. Kein Bestseller, kein Durchbruch, aber die Summe und die Vielfalt lassen mein Herz schneller schlagen. Glück! Das ist wunderbar und ich freue mich darüber, hoffe auf mehr. Natürlich. Doch ich bin ein Mensch, der daran glaubt, dass es Gründe für Glück gibt und Gründe, wenn das Glück wieder auszieht. Wenn es mich verlässt, frage ich mich: Was…

Weiterlesen