Gelesen: »Joyland« von Stephen King

Mein letzter King ist schon eine Weile her und das ist, wer meine Vergangenheit kennt, ungewöhnlich. Doch es gab den Tag, da habe ich den Bezug zu Stephen King und seinen Büchern verloren. Das lag nicht an ihm, sondern an mir. Neben »Die Arena« steht »Zwischen Nacht und Dunkel« in meinem Buchregal. Ich kann mich aber nicht einmal daran erinnern, dass ich diese Novellensammlung gelesen habe. Seltsam, aber so steht es nicht nur geschrieben. »Der Anschlag« fesselte mich nicht, und somit habe den Roman nicht einmal…

Weiterlesen

Interview Uwe Gerritz – Oktober 2001

Bei der letzten Aufräumaktion stieß ich auf ein Interview, das ich bereits im Oktober 2001 mit dem Schauspieler Uwe Gerritz per E-Mail führte. Obwohl das Interview auf stephen-king.de zu lesen ist, soll es hier noch archiviert werden. Uwe Gerritz spielte im Jahre 2001 den Autor Paul Sheldon in Frankfurt auf den „Brettern, die die Welt bedeuten“. Paul Sheldon dürfte Stephen King Lesern aus dem Roman »Misery« bekannt sein, der von seinem Fan Nummer Eins entführt und gezwungen wird, einer Geschichte ein…

Weiterlesen

King-Kram zu verkaufen

Einiges ist schon weg, aber wir haben noch Stephen King-“Kram” abzugeben. Die Inhalte der Ordner sind nicht einzeln aufgelistet, wer etwas Besonderes sucht, kann gern mailen oder in der Kommentarfunktion nachfragen. Ansonsten hier schon mal eine Liste: Hörbucher / Soundtracks Dead Zone, Soundtrack, CD Kinder des Zorns, Hörbuch-MC Blut und Rauch, MCs Nachtschicht, 3 MCs Schwarz, Hörbuch-MC (RAR), Joachim Kerzel Der Werwolf von Tarker Mills. MC, Kerzel, Joachim L.T.s Theorie Der Kuscheltiere, MC Stephen Kings On Writing, englisch (Schuber an…

Weiterlesen

Autoreneinkommen: Stephen King auf Platz 3

Nachfolgende Statistik aus dem Jahre 2008 ist nicht repräsentativ für das Honorar eines Schriftstellers. Die wenigsten Autoren verdienen so viel Geld mit dem Schreiben. Nicht, dass hier ein falscher Eindruck entsteht. Laut “Autoren im Web” steht Stephen King mit geschätzten, erschriebenen 35 Millionen Dollar auf Platz 3 der Autoren-Einkommensliste. Mit 50 Millionen vergnügt sich James Patterson auf Platz 2 und weit voraus mit unfassbaren 300 Millionen Dollar steht J.K.Rowling auf Platz 1. Dean Koontz findet sich immerhin auf Platz 7 mit 25…

Weiterlesen

Stephen King beißt in bunt

Spiegel Online berichtet über ein neues Comic, das jedoch nicht auf  Stephen Kings Romanen basiert, sondern an dem er selbst mitgearbeitet hat. Es geht, wer hätte es gedacht, um Vampire. Die “American Vampire” dürften sicherlich keine schnuckeligen Softschmuser mit langen Eckzähnen sein. Gut. Ich mag Vampire dennoch nicht mehr sehen oder etwas über sie lesen. Verzeihung, Mr. King. Hier gehts zum Artikel von Jörg Böckem.

Weiterlesen

Corey Haim ist gestorben

Corey Haim starb heute im Alter von 38 Jahren, vermutlich an einer Medikamentenüberdosis. Der Schauspieler wurde bekannt u.a. durch seine Rolle als Marty in der Verfilmung von Stephen Kings Roman “Der Werwolf von Tarker Mills” . Auch in dem Film “Watchers” – eine Verfilmung von Dean Koontz` Roman “Brandzeichen” spielte er die Hauptrolle. Horror-Fans werden ihn vermutlich aus dem Vampirfilm “The Lost Boys” in Erinnerung behalten. Doch nicht nur durch Horrorfilme wurde er bekannt, so spielte er u.a. mit Liza…

Weiterlesen

Vorgestellt, weil geholfen: Stephen King & die 5

Vor einigen Monaten habe ich davon erzählt, dass wir – mein Mannund ich – einen Text über Stephen King von Marcel Feige auf Fakten korrigiert und – quasi ehrenamtlich – einige Quellen rausgesucht haben. Dieser Text ist nun in “Die fantastischen 6” im Beltz & Gelberg erschienen. Das Buch wurde von Charlotte Kerner herausgegeben und stellt sechs besondere Autoren vor. Neben Stephen King, finden sich darin die Karrieren von Mary Shelley, Bram Stoker, J.R.R. Tolkien, Stanislaw Lem und Philip K.…

Weiterlesen

Gelesen: »Arena« von Stephen King

Erster Satz: »Aus einer Höhe von zweitausend Fuß, wo Claudette Sanders gerade eine Flugstunde nahm, leuchtete die Kleinstadt Chester’s Mill im Morgenlicht, als wäre sie frisch hergestellt und eben erst dorthin verfrachtet worden.« Der in Österreich lebende US-Schriftsteller Jonathan Carroll brachte es auf den Punkt: »Traue keinem Buch über 300 Seiten«, soll er gesagt haben. Nun, ein paar Seiten mehr dürfen es schon sein, dennoch bin ich bei 1000 Seiten skeptisch. Bei diesem Ausstoß an Worten ist meist klar, dass…

Weiterlesen