Abgebrochen: »Fireman« von Joe Hill / Heyne Verlag

In den letzten Tagen habe ich ein paar Dinge gelernt, die am Ende eine Aussage haben: Steh zu dem, was du bist und was du kannst und versuche nichts, was deiner Persönlichkeit nicht entspricht. Wie Joe Hill mit meiner Lebenserkenntnis  zusammenhängt? Darauf komme ich gleich. Vorwort Joe Hill ist Stephen Kings Sohn. Er ist in ein Leben hineingeboren, in dem sein Vater einer der bekanntesten Schriftsteller der Welt ist – zumindest in der phantastischen Literatur. Doch, doch, ich habe schon …

Weiterlesen

Rezension: »Heimatküche« / TRETORRI Verlag

Meine Heimat schmeckte nach Rollbraten, Rotweinkuchen, Frikadellen mit Kohlrabi, Fleischwurst auf der Hand und nach Schokoladen-Wallnuss-Kuchen. Doch mit heimatlichen Genüssen assoziiert Jeder andere Köstlichkeiten. Ich erinnere mich auch daran, dass wir NasiGoreng aus der Dose gegessen haben, mit einem Spiegelei, aus dem das Gelbe floß. Als Kind liebte ich dieses simple -ohje – Fertiggericht, das ich heute nicht mehr mit der Gabel berühren würde. Meinem Mann, den ich viel später kennenlernte (als ich schon ein großes Mädchen war) und er …

Weiterlesen

Neue Rezi eingetrudelt zu Niemand Mehr

»Lesestoff für Jugendliche und Erwachsene« Advent Magazin 2016 vom Lüttringhauser Anzeiger November 2016

In der Adventbeilage des Lüttringhauser Anzeigers erschien in diesen Tagen eine supertolle Rezension über »Niemand Mehr«. Die Journalistin Angela Heise meint: Unverhoffte Wandlungen von Seite zu Seite – eine Punktlandung in Sachen Fantasyroman. Mit »Niemand« und »Niemand Mehr« schaffte sie die Verbindung, junge und alte Leseratten für Literatur vereint zu begeistern. Tausend Dank!, kann ich da nur sagen. Eine kleine Auswahl der Leserstimmen zu beiden Büchern findest du auf der NIEMAND-Webseite unter Fans. Die Presseecke wird dort in den nächsten …

Weiterlesen

Rezension: »Das wollte ich Ihnen schon immer mal sagen« von Joachim Llambi / Ullstein Verlag

Joachim Llambi kommt nach Remscheid! – Diesem Umstand verdanke ich ein signiertes Buch und Bestätigungen meiner Kritik-Philosophie. Aber der Reihe nach. Anlässlich eines Tanzwettbewerbs besuchte Joachim Llambi am 01.10.2016 meine Heimatstadt. Der Ex-Profi-Tänzer und TV-Moderator saß in der Jury. Als ich die Ankündigung las, überkam mich eine wahnwitzige Idee. Nein, vortanzen wollte ich nicht. Aber ein Autogramm, das wäre doch fein. Nun bin ich kein Autogrammjäger und ich sammle keine Autogrammkarten – aber Bücher, und signiert sind diese blättrigen Kleinode …

Weiterlesen

Rezension: »Backen macht glücklich« von Mmh yummy / Fackelträger Verlag

Schokoladen-Brombeer-Cookies

Als Platzhalter für den Namen des Autors, der Backfee oder des Konditors hat sich ein “Mmh yummy” – eingeschlichen. Das verheißt köstliche Leckereien, doch ob dieses übergroße Backbuch auch halten kann, was es verspricht? Da ich den Autor Mmh yummy nicht vorstellen kann, starten wir direkt ins süße Vergnügen. Zum Buch Das großformatige Hardcover liest sich auf dem Sofa oder – noch besser – aufgeschlagen auf dem Küchentisch perfekt. Dann kommen auf den 288 Seiten die kunstvoll dargestellten Fotos hervorragend rüber …

Weiterlesen

Gelesen: »Die Kochprofis 2 – Das große 1×1 des Kochens«

Ein Jahr nach Veröffentlichung des ersten Bandes präsentiert der Tre Torri Verlag »Das große 1 x 1« der Kochprofis, um das ich in meiner Rezension »Unsere Kochschule – Das 1 x 1 des Kochens« gebeten hatte. Nicht, dass ich glaube, die Kochprofis würden mit ihrer Fortsetzung meinem Wunsch entsprechen. Nein, ich fürchte, sie wissen nicht einmal, wie oft und wie gerne ich in ihr erstes Buch schaue. Aber die logische Schlussfolge ist: Nach dem kleinen 1 x 1, kommt das …

Weiterlesen

Gelesen: »Mr. Mercedes« von Stephen King

Der erste Satz erstreckt sich über sieben Zeilen und beinhaltet 51 deutsche Wörter (im Englischen sind es 47 Wörter). Deutschlehrer und Dozenten von Schreibseminaren würden vermutlich bei einem unbekannten Autor dringend dazu raten, diesen Einstiegssatz – den sogenannten Hooker – in mehrere kurze aufzuteilen. Stephen King darf das – und meiner Meinung nach, jeder andere Romanautor auch, wenn er es kann. Stephen King kann es. Er kann aber auch noch mehr, nunja, er ist eben ein Profi. Das gesamte 1. …

Weiterlesen

Gelesen: »Marktfrisch« von Nicola Böhme / Ralf Frenzel

»Marktfrisch« stammt aus dem Jahre 2012 und ist im Tre Torri Verlag erschienen. Die besten Rezepte vom Wochenmarkt soll das Buch enthalten – ein Buch, wie für mich geschrieben. Schon das Vorwort von Nicola Böhme, der Redakteurin des Wiesbadener Kuriers, hätte von mir stammen können, aber meine Wochenmarkt-Empfehlung ist jünger und das Buch kannte ich damals noch nicht. Schade drum. Aber macht ja nichts. Jetzt habe ich es ja. 1966 in Hamburg geboren, zog Nicola Böhme mit ihrer Familie schon …

Weiterlesen

Gelesen: »Das Haus der verschwundenen Kinder« von Claire Legrand

Erster Satz: »Als Victoria Wright zwölf Jahre alt war, hatte sie exakt einen Freund.« Victoria ist ein ehrgeiziges junges Mädchen. Sie ist absolut korrekt, lügt nicht und arbeitet zielstrebig daran, die Beste in der Schule zu bleiben. Allerdings hat sie auch keine Freunde. Außer Lawrence. Ein Junge, der irgendwie auch keine Freunde hat, bei dem Victoria aber der Meinung ist, ihm helfen zu müssen, einen Freund zu haben. Nämlich sie. Ein Privileg. Natürlich. Lawrence ist chaotisch, das Gegenteil von Vicky, …

Weiterlesen

Rezension: »Social Media Manager im Beruf« von Inga Palme und Natascha Ljubic

Heute rezensiere ich kein Kochbuch und keinen Roman, aber Kreativität und erzählerisches Können ist bei jedem Buch gefragt, auch wenn es sich dabei um ein Thema handelt, von dem der eine oder andere nicht einmal weiß, was das exakt ist. Und so hatte auch Rechtsanwalt Thomas Schwenke auf seiner Facebookseite die Frage gestellt: “Was bedeutet Social Media Manager auf deutsch?” Unter allen Kommentaren wurden zwei Exemplare von »Social Media Manager im Beruf« von Inga Palme und Natascha Ljubic verlost, in …

Weiterlesen