Viel viel viel

Eigentlich hatte ich mir dieses Wochenende fest vorgenommen an Mein Märchen weiterzuschreiben, doch es kamen einige wichtige Aufträge rein, die Vorrang hatten. Die Selbstständigkeit meines Mannes nimmt Formen an und die Aufgabenteilung muss erst noch ein bisschen organisiert werden. Aber es macht Spaß, es ist gut! Da ich bei Mein Märchen keinen Abgabetermin habe, ist es als nicht so schlimm, ansonsten hätte ich auch alles andere von mir geschoben und mich gewährt, aber so habe ich zu oben erwähnten auch…

Weiterlesen

21.51 h

Ich bin müde, aber noch habe ich Arbeit auf dem Tisch liegen, die zu erledigen ist – nein, keine Schreibarbeit. Aber geschrieben habe ich in den letzten Tagen, nicht so viel wie am Wochenende, aber es geht voran mit “Mein Märchen”. Es gibt auch schon einige Illustrationen dazu, aber die werde ich hier sicherlich nicht vorher einstellen. Nee, ich bin ja gemein. Übrigens weiß ich, dass »Mister Zed« zur Druckerei gegangen ist. Also kann es nicht mehr lange dauern, bis…

Weiterlesen

Brainstorming

Als ich gestern Abend mit meiner Familie beim Abendessen saß, erzählte ich von Mein Märchen und ich habe noch nie so eine Begeisterung erfahren, wenn ich von meiner Arbeit erzählt habe. Meine Tochter brennt darauf, die Geschichte endlich lesen zu dürfen. Zumal sie natürlich auch die Illustrationen dazu anfertigen wird. Mein Sohn fragte: »Kann ich das auch lesen?« Mein Mann meint dazu immer grinsend: »Die spinnen, die Autoren.« Und so entstanden neue Charaktere, die ich zwar noch nicht in die…

Weiterlesen

Ein voller Tag

Es war ein voller Tag, aber nur wenig, was heute so los war, eignet sich für einen Blogeintrag. Nun, aber ich kann berichten, dass ich heute sehr viel an ROMANICUS gearbeitet habe. Irgendwie bekam ich jetzt – wo ich so viel Abstand zum Buch hatte – noch mal richtig Lust den Roman zu überarbeiten. Dafür habe ich auch den morgigen Tag noch eingeplant. Ab Donnerstag wird es dann mit »Mein Märchen« weitergehen, sofern nichts anderes dazwischen kommt. Dann brachte mir…

Weiterlesen

Am Sonntag sollst du ruhn…

… das weiß ich ja, aber heute wollte ich arbeiten. Dafür kann ich einen anderen Tag zum Sonntag machen. Und so habe ich heute zum ersten Mal richtig die neuen Textstellen aus »Firnis« für die Schloß Burg Lesung geübt. Diesmal sind es drei und ich muss ein wenig zum Buch erzählen. Danach bin ich bei »Mein Märchen« weitergekommen. Es ist ein lustiges Märchen, sagte ich ja schon, aber während ich schreibe bin ich total ernst und denke hinterher immer: Ist…

Weiterlesen

Was der Tag brachte …

Heute Morgen habe ich eine schöne Geschichte gelesen. Die hat mich den gesamten Vormittag gefangen genommen (und hallt noch ziemlich nach). Leider kann ich darüber noch nichts erzählen. Und eben habe ich in einem 1 ½ Stunden Schreibmarathon eine Geschichte für Kelter geschrieben. Immerhin: 9 Seiten. Guter Schnitt. So flüssig läuft es bei »Mein Märchen« nicht, das liegt aber an dem komplexen Text, den schrägen Typen und der Idee, die dahinter steckt. Aber genau das wollte ich ja. Achja, und…

Weiterlesen

Was noch so los ist

Am 28. Januar 2008 wird es eine Wiederholung der VHS-Veranstaltung vom 01.09.2007 geben. Zur »Lust am Gestern« sollen verschiedene Künstler und zahlreiche Gäste geladen werden. Auch ich werde dann noch einmal ein kurzes Stück aus »Firnis« lesen. Aber bis dahin ist noch ein bisschen Zeit, sobald ich weitere Informationen habe, werdet ihr sie natürlich erfahren. Außerdem habe ich heute eine interessante Anfrage erhalten – zu einer Veranstaltung. Dazu aber auch erst am Montag mehr, dann nämlich, wenn alles geklärt wurde.…

Weiterlesen

Zusehen

Gestern habe ich mir »Mein Märchen« vorgenommen, die ersten Seiten ausgedruckt und intensiv überarbeitet. Dabei fielen die Änderungen minimal aus, wichtig war es mir, Kapitel einzufügen und die Perspektive gerade zu rücken. Jetzt passt es. Eins mit das Beste ist, wenn man die Möglichkeit hat, seine Testleser beim Lesen zu beobachten. Worte oder Korrekturen sagen weniger aus, als die Mimik des Testlesers während er das neue Werk liest. Und heute kam ich in den Genuss: Mein Mann hat den Anfang…

Weiterlesen

Das letzte Quartal

Tatsächlich. Heute ist das letzte Quartal des Jahres 2007 angebrochen. Ich sehe mich schon im Geiste einen Weihnachtsbaum schmücken, Geschenke einpacken und Plätzchen backen oder Pralinen zubereiten. Unfassbar, wie schnell dieses Jahr vorbei gegangen ist. Naja, noch ist es ja nicht so weit. Es bleiben uns noch drei Monate bis Silvester. Drei Monate in denen ich auf jeden Fall noch einige Bücher lesen möchte und “Mein Märchen” beenden will. Heute habe ich einige Seiten daran gearbeitet. Und ja, ich mag…

Weiterlesen