Schreiben, Backen Kochen – so viel gemein

Früher habe ich zu bestimmten Anlässen gebacken: Geburtstag, Weihnachten, Ostern. Heute backe ich meist zwei Mal die Woche, manchmal mehr oder an einem Tag drei verschiedene Sachen. Ich koche auch sehr gern. Aber es gibt 921487874897 Food-Blogger, Hausfrauen, Backexperten und Spaßbacker, die besser sind als ich. Das ist so. Das ist auch okay. Darum wollte ich auch nie großartig von meinen “Kochkünsten” bloggen. Kochen und backen ist für mich eine kulinarische Art von Kreativität. Die findet zuerst in meinem Kopf statt …

Weiterlesen

Fortsetzungen sind blöd!? – Von Beweggründen und einem Schwur.

»Bücher mit offenem Ende und Fortsetzung finde ich doof.« »Vier von fünf Sternen, weil eine Fortsetzung fehlt.« So oder so ähnlich klingt es wiederholt in den Rezensionen über meine Bücher. Ich nehme mir das an, denke darüber nach – mit Herz, mit Seele und einem Ende. Wie muss das Ende eines Buches klingen?

Schreibworkshop: Wie finde ich einen Namen?

Dieser Eintrag ist schon von 2010, aus aktuellem Anlass krame ich ihn aber noch einmal hervor und ergänze die Aufzählung zum Thema. Regelmäßige Blogleser (gibt es die noch?) erinnern sich vielleicht, dass ich schon einmal über Charakterstudien & Namensfindungen und über die praktische Verwendung von Namen aus SPAM philosophiert habe. Am Ende der letzten Schreibworkshop-Stunde erzählte mir Jana, dass ihr kein passender, fantasievoller Name für ihren Charakter einfiele, denn sie wolle keinen benutzen, den es schon einmal irgendwo gab. Jana …

Weiterlesen

Frustration, Resignation und Hoffnung

Frustration, Resignation und Hoffnung - Über meine Erfahrung mit dem Schreiben und Veröffentlichen, Literaturcafe.de, 18.12.2000

Dieser Artikel erschien am 18.12.2000 beim literaturcafe.de in der Rubrik »Literarisches Leben«. Hin und wieder stoße ich darauf und jetzt, in der Umarbeitungsphase meiner beiden Webseiten, musste ich mich entscheiden, wo ich den Artikel archiviere. Die Kategorie »Schreibkolumne« hier im Blog erschien mir am Sinnvollsten. Auf der Webseite des literaturcafés konnte ich den Bericht übrigens nicht mehr finden, dort ist er möglicherweise einer Aufräumaktion zum Opfer gefallen. Doch obwohl dieser Artikel mehr als 13 Jahre alt ist, trifft die Überschrift noch immer zu, …

Weiterlesen