Gelesen: »Joyland« von Stephen King

Mein letzter King ist schon eine Weile her und das ist, wer meine Vergangenheit kennt, ungewöhnlich. Doch es gab den Tag, da habe ich den Bezug zu Stephen King und seinen Büchern verloren. Das lag nicht an ihm, sondern an mir. Neben »Die Arena« steht »Zwischen Nacht und Dunkel« in meinem Buchregal. Ich kann mich aber nicht einmal daran erinnern, dass ich diese Novellensammlung gelesen habe. Seltsam, aber so steht es nicht nur geschrieben. »Der Anschlag« fesselte mich nicht, und somit habe den Roman nicht einmal …

Weiterlesen

Angeschaut: »Jesus total« von Walter Moers

Mit den Walter Moers Classics präsentiert der Knaus Verlag alte Comics in neuem Glanz. Doch Achtung! Diese Classics überschreiten nicht selten den guten Geschmack und liegen tief unter der Gürtellinie der eh schon um die Füße schlotternden Hose. Bissig, bösartig und beleidigend, aber in Farbe zeigt der Knaus Verlag die kontroverse Seite eines Walter Moers aus vergangenen Zeiten. Im November erschien bereits »Der Pinguin«. Nun folgt mit »Jesus total«, die Vereinigung von »Es ist ein … Maria« (1992) und »Es ist ein … mein Sohn« (1995) …

Weiterlesen

Angesehen: »Der Pinguin« von Walter Moers

Wie rezensiere ich ein Buch, ohne es gelesen zu haben? Normalerweise nicht. In diesem Fall muss ich jedoch eine Ausnahme machen, denn das Buch ist nicht lesbar. Das liegt nicht daran, dass der Autor seines Fachs nicht mächtig ist. Das ist er durchaus. Allerdings nicht bei »Der Pinguin«, denn dieses Buch kommt ohne Text aus. Auf 103 Seiten stellt Walter Moers seine dunkle Seite graphisch dar. Böse, blutig und brutal. Ein Bilderbuch für Hartgesottene. Walter Moers’ Lieblingscomic »Der Pinguin« ist der …

Weiterlesen

Gelesen: »Zamonien« von Anja Dollinger und Walter Moers

Zamonien – Ein Kontinent der Phantasie Zamonien! Auf nach Zamonien. Ich bin sooo weit gereist, doch die Heimat, sie heißt: Zamonien. Auf nach Zamonien. Macht euch alle bereit, für die Fahrt in vergangene Zeit! Wer das Musical »Die 13 ½ Leben des Käpt’n Blaubär« gesehen und die Musik verinnerlicht hat, kennt diesen Refrain. »Zamonien« ist kein gewöhnlicher Ort, wie Berlin oder Hamburg. Zamonien ist ein Kontinent. Unendlich groß, ohne Ende, ohne Anfang. In, unter und auf Zamonien spielen die Geschichten von …

Weiterlesen

Gelesen: »Das Labyrinth der Träumenden Bücher« von Walter Moers

Als begeisterter Leser und Fan der Moers’schen Roman-Welten bin ich vom aktuellen Roman enttäuscht, und es ist mir sehr schwer gefallen, Nachfolgendes zu verfassen. Doch trotz aller Dementi in den von Walter Moers gegebenen Interviews, kann ich mich nicht gegen den Eindruck wehren, den der neue Roman von Walter Moers hinterlassen hat. Hier hat sich der Autor vom Verlag überreden lassen, eine Fortsetzung zu schreiben, oder er wollte unbedingt an den letzten Erfolg anknüpfen. Doch Erfolge lassen sich nicht vorprogrammieren …

Weiterlesen

Walter Moers – seine Figuren, sein Leben

Ab 25.09. 2011 bis 28.01.2012 präsentiert die Ludwiggalerie in Schloss Oberhausen Walter Moers – nicht persönlich, jedoch seine Bücher, seine Geschichten, sein Leben, seine Figuren. Unter der Überschrift “Die 7 1/2 Leben des Walter Moers – vom Kleinen Arschloch über Käpt’n Blaubär bis Zamonien” können Fans sich auf seinen neuen Roman einstimmen. “Das Labyrinth der träumenden Bücher” – die Fortsetzung von “Die Stadt der träumenden Bücher” erscheint am 05. Oktober 2011 bei Random House (Knaus Verlag).

Gelesen: »Mein Leben als Suchmaschine« von Horst Evers

Nachfolgende Rezension fällt unter kurz und knapp, denn viele Worte muss ich hierzu nicht verlieren (ich könnte sie noch brauchen). Menschen, die sich selbst nicht so ernst nehmen, dafür aber gerne mal auf den Arm, finde ich gut. Horst Evers kann das. Sich selbst auf den Arm nehmen. Zumindest in seinen Büchern. Zwar ist nicht belegt, welche der Geschichten der Realität entsprechen, aber mehr als ein Funken Wahrheit dürfte in seinem – ich nenne es mal – Erlebnisband »Mein Leben …

Weiterlesen

Interview Uwe Gerritz – Oktober 2001

Bei der letzten Aufräumaktion stieß ich auf ein Interview, das ich bereits im Oktober 2001 mit dem Schauspieler Uwe Gerritz per E-Mail führte. Obwohl das Interview auf stephen-king.de zu lesen ist, soll es hier noch archiviert werden. Uwe Gerritz spielte im Jahre 2001 den Autor Paul Sheldon in Frankfurt auf den „Brettern, die die Welt bedeuten“. Paul Sheldon dürfte Stephen King Lesern aus dem Roman »Misery« bekannt sein, der von seinem Fan Nummer Eins entführt und gezwungen wird, einer Geschichte ein …

Weiterlesen

King-Kram zu verkaufen

Einiges ist schon weg, aber wir haben noch Stephen King-“Kram” abzugeben. Die Inhalte der Ordner sind nicht einzeln aufgelistet, wer etwas Besonderes sucht, kann gern mailen oder in der Kommentarfunktion nachfragen. Ansonsten hier schon mal eine Liste: Hörbucher / Soundtracks Dead Zone, Soundtrack, CD Kinder des Zorns, Hörbuch-MC Blut und Rauch, MCs Nachtschicht, 3 MCs Schwarz, Hörbuch-MC (RAR), Joachim Kerzel Der Werwolf von Tarker Mills. MC, Kerzel, Joachim L.T.s Theorie Der Kuscheltiere, MC Stephen Kings On Writing, englisch (Schuber an …

Weiterlesen

Neues von der Lesefront

Mein imaginärer Lesestapel ist, in Anbetracht der Tatsache, dass manche Bücher gar nicht gestapelt, sondern direkt ins Buchregal einsortiert werden, fast so groß wie der Eiffelturm. Übetrieben? Stimmt! Aber eine kleine Version davon trifft zu. Abgebrochen und letzendlich nur sehr quer gelesen habe ich Joe Hill und sein “Teufelszeug”. Joe Hill hat hier ein so derb krankes Bild der an “geistiger Armut” kranken Menschen – nur Männer –  dargestellt, dass der ganze Roman nicht nur an Handlung, sondern auch an …

Weiterlesen