Rezension: »Doctor Sleep« von Stephen King

Das Außergewöhnliche an diesem Buch ist nicht die Geschichte oder der Stil in dem sie geschrieben ist. Auch, dass es sich um die Fortsetzung von »Shining« handelt, macht »Doctor Sleep« nicht zu dem Unikum, das es für viele Leser geworden ist, aufgrund einer einzigen Begebenheit: Stephen Kings Besuch in Deutschland – sein erster und vermutlich auch einziger. Mehr als zwanzig Jahre haben die Fans gehofft und gebettelt, doch der Meister folgte dem Bitten und Betteln nicht. Über den Tellerrand, so hieß es…

Weiterlesen

“Die Arena” jetzt als TV-Serie auf PRO7

Gestern lief auf ProSieben die Serie “Under The Dome” an, die auf dem gleichnamigen Roman von Stephen King basiert. 13 Folgen gibt es insgesamt, die in 3×3 und 2×2 Packs jeweils Mittwochs ab 20.15 h gesendet werden. Auf der Webseite zur Serie bietet der Sender Interviews mit Stephen King persönlich an. Auch einige Schauspieler kommen natürlich zu Wort. Videoclips und verschiedene Aktionen ergänzen die Informationsseite. So wird z.B. die deutsche Ausgabe “Die Arena” verlost. Wer sich vorab einen kurzen Überblick…

Weiterlesen

Gelesen: »Wind« und »Zwischen Nacht und Dunkel« von Stephen King

Warum ich zwei Bücher in einer Rezension zusammenfasse, hängt mit dem Inhalt und natürlich dem Autor zusammen. Als ich 2009 hörte, Stephen King würde doch noch einmal zu Roland und seinem Ka-Tet zurückkehren, hatte ich gemischte Gefühle. Zum einen war ich begeistert und voller Vorfreude. Auf der anderen Seite konnte ich mit dem Ende des siebten Teils der Saga um den schwarzen Turm gut leben. Damals spekulierte ich sogar, dass Stephen King nicht an den 7. Band anknüpft, sondern ein paar…

Weiterlesen

Gelesen: »Joyland« von Stephen King

Mein letzter King ist schon eine Weile her und das ist, wer meine Vergangenheit kennt, ungewöhnlich. Doch es gab den Tag, da habe ich den Bezug zu Stephen King und seinen Büchern verloren. Das lag nicht an ihm, sondern an mir. Neben »Die Arena« steht »Zwischen Nacht und Dunkel« in meinem Buchregal. Ich kann mich aber nicht einmal daran erinnern, dass ich diese Novellensammlung gelesen habe. Seltsam, aber so steht es nicht nur geschrieben. »Der Anschlag« fesselte mich nicht, und somit habe den Roman nicht einmal…

Weiterlesen

Autoreneinkommen: Stephen King auf Platz 3

Nachfolgende Statistik aus dem Jahre 2008 ist nicht repräsentativ für das Honorar eines Schriftstellers. Die wenigsten Autoren verdienen so viel Geld mit dem Schreiben. Nicht, dass hier ein falscher Eindruck entsteht. Laut “Autoren im Web” steht Stephen King mit geschätzten, erschriebenen 35 Millionen Dollar auf Platz 3 der Autoren-Einkommensliste. Mit 50 Millionen vergnügt sich James Patterson auf Platz 2 und weit voraus mit unfassbaren 300 Millionen Dollar steht J.K.Rowling auf Platz 1. Dean Koontz findet sich immerhin auf Platz 7 mit 25…

Weiterlesen

Buchverlosung: “die fantastischen 6”

Heute sandte mir überraschend der Beltz & Gelberg Verlag ein Exemplar von “die fantastischen 6” zu. Da ich aber schon damit versorgt bin, werde ich dieses eine, druckfrische und noch verpackte Exemplar verlosen. Wenn du dieses Exemplar gewinnen möchtest, dann schreibe bitte in die Kommentarfunktion dein favorisiertes Buch, von einem der in “die fantastischen 6” besprochenen Autoren. Falls du Lust hast, kannst du auch gerne dazu schreiben, was dich an dem Buch so begeistert. Gültige E-Mail-Adresse für die Gewinnbenachrichtigung nicht…

Weiterlesen

Vorgestellt, weil geholfen: Stephen King & die 5

Vor einigen Monaten habe ich davon erzählt, dass wir – mein Mannund ich – einen Text über Stephen King von Marcel Feige auf Fakten korrigiert und – quasi ehrenamtlich – einige Quellen rausgesucht haben. Dieser Text ist nun in “Die fantastischen 6” im Beltz & Gelberg erschienen. Das Buch wurde von Charlotte Kerner herausgegeben und stellt sechs besondere Autoren vor. Neben Stephen King, finden sich darin die Karrieren von Mary Shelley, Bram Stoker, J.R.R. Tolkien, Stanislaw Lem und Philip K.…

Weiterlesen

Gelesen: »Arena« von Stephen King

Erster Satz: »Aus einer Höhe von zweitausend Fuß, wo Claudette Sanders gerade eine Flugstunde nahm, leuchtete die Kleinstadt Chester’s Mill im Morgenlicht, als wäre sie frisch hergestellt und eben erst dorthin verfrachtet worden.« Der in Österreich lebende US-Schriftsteller Jonathan Carroll brachte es auf den Punkt: »Traue keinem Buch über 300 Seiten«, soll er gesagt haben. Nun, ein paar Seiten mehr dürfen es schon sein, dennoch bin ich bei 1000 Seiten skeptisch. Bei diesem Ausstoß an Worten ist meist klar, dass…

Weiterlesen