KOLUMNE: Verlagsmarketing und Pressekataloge – alles vom Besten. Echt?

Sie trudeln wieder ein: Die Pressevorschauen der Verlage. Jetzt. Wenn die Temperaturen fallen, die Schneeschieber nervös mit der Metallkante scharren und LEDs die Fenster erhellen. Viele Verlage setzen längst auf pdf, doch einige halten an blattstarken Pressekatalogen fest. Am Inhalt und der Präsentation ändert das auch nur wenig. Bunt sind sie, vollgepackt mit neuem Lesestoff. Wichtige Pressestimmen bestätigen, das Buch von Seite 2 ist die beste Geschichte aller Zeiten, und das Buch von Seite 35 und das von Seite 105…

Weiterlesen

KOLUMNE: Andere Meinung? Anderes Leben? Dann stirb! – Der ausgewachsene Ego-Trip des Menschen.

Kein Tag an dem nicht irgendwer auf irgendwen einprügelt, öffentlich, irgendwo mitten in der Stadt. Dutzende von Menschen. Keiner greift ein. Falls jemand so mutig ist und handelt, wird er mit Sicherheit zum Opfer. Und welche Ratschläge kriegt der Held? Hätteste dich mal besser nicht eingemischt. Tja. So läuft das. Wenn ein junges Mädchen einen Minirock trägt und vergewaltigt wird, dann hätte sie den kurzen Rock besser mal nicht getragen. Diese hirnverbrannten Sprüche gab ja schon immer. Hier wird das…

Weiterlesen

KOLUMNE: Empörend – Ich habe nicht gewonnen!

Tatsächlich beschweren sich Gewinnspielteilnehmer darüber, dass sie nicht gewonnen haben. Jüngst geschehen bei der Verlosung von Kai Meyers neuem Roman »Die Seiten der Welt«. Zugegeben: Das Paket bestand nicht “nur” aus einem signierten Roman, es verfügte über einige Schmankerl – für Bibliophile ein Highlight. Darum habe ich auch mitgemacht, aber nicht gewonnen. Klar, ich war kurz traurig, zumal in meiner Facebook-Timeline ständig Fotos aufpoppten, unterzeichnet mit Freudenschreien: Ich habs! Aber das Leben geht bekanntlich weiter – es ist nur ein…

Weiterlesen

KOLUMNE: Ist ein Leben ohne amazon möglich und erstrebenswert?

Missstände in großen Konzernen gibt es überall. Ich gebe zu, der erste amazon-Skandal interessierte mich kaum, denn ob in Konzernen oder größeren Unternehmen, nur selten wird mit den Menschen dort menschlich umgegangen. Es wird (ein)gespart, was Gehalt, Sicherheit und Komfort betrifft. Da ist amazon kein Einzelfall. Auch den Aufschrei zum Thema Manipulation und Forderung in der Buchbranche habe ich mit Gelassenheit betrachtet und keine der vielen Petitionen unterschrieben. Vielmehr ärgerte ich mich darüber, dass so viel Kraft investiert wurde (und…

Weiterlesen

KOLUMNE: Offener Brief an die Welt des Buchmarkts

Liebe Leute! Ihr lasst euch erpressen? Ernsthaft? Wieso denn? Liebe Verlage! Müsstet ihr nicht dafür sorgen, dass Autoren sich im Verlag wohlfühlen, sie umschwärmen und ein bisschen bauchpinseln und die Bücher gut bewerben, damit diese gut verkauft werden – die Bücher, nicht die Autoren? Ist es nötig, den Verkauf auf einen einzigen Anbieter zu beschränken? Wer ist denn amazon? Amazon ist ein Unternehmen. Sonst nichts. Unternehmen sind austauschbar und keinesfalls unentbehrlich. Macht mein Elektriker Mist und lässt mich wochenlang im…

Weiterlesen

Wenn plötzlich alles richtig scheint …

Nach der Veröffentlichung von “Niemand” bin ich in ein kleines Kreativ-Loch gefallen, ich glaube, so sollte ich es benennen. Es war als müsste ich mich von einer schweren Geburt erholen, obwohl Niemand zu schreiben, alles andere als schwer für mich war. Lustig, kompliziert, interessant, verrückt und wunderbar trifft es eher. Doch das Abgeben, das Freilassen, das Bewerben und letztendlich das Feststellen, immer noch dort zu stehen, wo ich vorher stand: In der Gruppe der ambitionierten Schriftsteller, die aber nicht so…

Weiterlesen

DIE KOLUMNE: Ich find dich toll!

In den letzten Tagen stolpere ich über zu viele Nachrufe, die für Menschen geschrieben wurden, die zu früh aus der Mitte der Familie gerissen oder nach einem langen, erfüllten Leben verstorben sind. Freunde, Familie, Kollegen, Fans und Bewunderer finden wunderschöne Worte, die mich zu Tränen rühren, auch wenn ich die Person gar nicht – oder nur flüchtig – kannte. Texte voller Liebe über Wesen und Charakter, voller Bewunderung für Arbeit, den beschrittenen Weg, den Kampf für und gegen. Worte voller…

Weiterlesen

Von: Das “Ich-bin-doof”-Gefühl

Kennst du dieses Gefühl? Du lässt den Tag Revue passieren, stehst irgendwo an einer Ampel oder sitzt in einem Café und fühlst dich doof. Es war ein Satz, den du in einer Unterhaltung gesagt hast, ein Pickel am Hals, eine Begegnung, das Lächeln eines Menschen oder das teilnahmslose Gesicht eines Unbekannten, ab und an ist es auch das große Nichts – irgendein Auslöser drängt dir dieses Gefühl auf, dich doof zu fühlen. Nicht doof im Sinne von fehlender Intelligenz. Intelligenter…

Weiterlesen

Schreiben, Backen Kochen – so viel gemein

Früher habe ich zu bestimmten Anlässen gebacken: Geburtstag, Weihnachten, Ostern. Heute backe ich meist zwei Mal die Woche, manchmal mehr oder an einem Tag drei verschiedene Sachen. Ich koche auch sehr gern. Aber es gibt 921487874897 Food-Blogger, Hausfrauen, Backexperten und Spaßbacker, die besser sind als ich. Das ist so. Das ist auch okay. Darum wollte ich auch nie großartig von meinen “Kochkünsten” bloggen. Kochen und backen ist für mich eine kulinarische Art von Kreativität. Die findet zuerst in meinem Kopf statt…

Weiterlesen

Nostalgiegedanken – was würde ich anders machen, wenn… – Zwischen Realität und Fiktion

Wir sind wie wir sind. Wir können an unserer physischen oder psychischen Verfassung arbeiten, uns minimal bis maximal verändern, besser werden, schlecht sein. Wir können kämpfen und verlieren, jubeln, zusammenbrechen, wir sind schüchtern oder aufmüpfig, traurig, unsicher oder selbstverliebt. Egal wie wir sind, wie du bist, wie ich bin: Eins werden wir alle immer: Fehler machen. Wir haben sie gemacht, wir machen sie heute und auch noch morgen – Fehler. Große und kleine. Verzeihliche und auch unverzeihliche. Über manche Fehler…

Weiterlesen