Rezension: »Süßer Sommer« von essen & trinken / Edition Fackelträger

Käse-Himbeer-Kuchen

In Zusammenarbeit mit dem Print- und Onlinemagazin essen & trinken publiziert die Edition Fackelträger einen süßen Sommer mit Kuchen, Torten und feinen Desserts.  Verschiedene Autoren und Fotografen haben an diesem Buch mitgearbeitet, darum verzichte ich auf ein Porträt der Mitwirkenden. Über das Buch Knapp 160 Seiten in einem festen Einband und klassischem Format. 70 süße Rezepte mit dem Schwerpunkt Frucht und Beere. Die Rezepte sind nach Kuchen, Torten, Feinen Törtchen und Desserts aufgeteilt. Ein kurzes Vorwort fasst den Inhalt zusammen …

Weiterlesen

Rezension: »Backen macht glücklich« von Mmh yummy / Fackelträger Verlag

Schokoladen-Brombeer-Cookies

Als Platzhalter für den Namen des Autors, der Backfee oder des Konditors hat sich ein “Mmh yummy” – eingeschlichen. Das verheißt köstliche Leckereien, doch ob dieses übergroße Backbuch auch halten kann, was es verspricht? Da ich den Autor Mmh yummy nicht vorstellen kann, starten wir direkt ins süße Vergnügen. Zum Buch Das großformatige Hardcover liest sich auf dem Sofa oder – noch besser – aufgeschlagen auf dem Küchentisch perfekt. Dann kommen auf den 288 Seiten die kunstvoll dargestellten Fotos hervorragend rüber …

Weiterlesen

Gelesen: »Cake« von Ursula Furrer-Heim

Kuchen geht und muss auch immer, davon weiß Ursula Furrer-Heim in ihrem Vorwort zu erzählen. Nett und persönlich klingt die Einleitung der diplomierten Hauswirtschaftslehrerin zu ihrem Buch. Koch- und Backerfahrungen sammelte sie in zahlreichen Kursen in der Spitzengastronomie und in der Lebensmittelproduktion, so steht es in ihrer Vita. Heute arbeitet die Mutter zweier Kinder als freiberufliche Rezeptredakteurin. »Cake« ist ihr erstes Buch, das zahlreiche Backideen bietet, die mit 60 Fotos visuell dokumentiert werden. Nicht nur süß und heiß, auch herzhafte …

Weiterlesen

Vom Backen: Russischer Zupfkuchen – ein Klassiker neu aufgelegt

Auf den Back-Kakao-Packungen steht schon seit Jahrzehnten ein Rezept vom Russischen Zupfkuchen, das ich viele Jahre gern verwendet habe. Doch seit ich so viel backe, hat sich mein Gefühl für die Backwaren irgendwie verändert. Früher hätte ich nie “Frei-Schnauze” gebacken oder ein bestehendes Rezept nach meinem Gusto geändert. Heute trau ich mich das. Klar, klappt nicht immer, aber immer besser. Und so backe ich den Russischen Zupfkuchen seit einiger Zeit anders und manchmal auch in verschiedenen Variationen, zum Beispiel mit …

Weiterlesen

Abgecheckt: Eierlikör von Verpoorten *hicks*

Eierlikör ist für mich ein nostalgisches Getränk, dass die Kinder (nicht mehr die kleinen, aber auch nicht die 16-jährigen) an Weihnachten ausnahmsweise aus Kristallschälchen nippen durften. Und weil es so lecker, neu und selten schmeckte, wurde das Schälchen am Ende ausgeleckt oder. Ein kleines Highlight aus der Kinderzeit. Meine Mutter hat ab und an Eierlikör-Kuchen gebacken, davon durfte ich dann nur ein kleines Stück essen – wegen des Alkohols, denn der Eierlikör wurde nicht in den Nuss-Schoko-Teig eingebacken, sondern kam, …

Weiterlesen

Vom Backen: Apfeltarte mit Mirabellenkonfitüre und gerösteten Mandelblättchen

Der Titel klingt ein bisschen überspannt, aber Apfeltarte solo wird dieser Tarte nicht gerecht. Außerdem wird so klar, was drin ist – oder besser: drauf. Diese Tarte ist ein gutes Beispiel, wie ich Reste verwerte. Im Kühlschrank lagen noch drei nicht mehr so knackige Äpfel. Apfelmus brauchte ich nicht. Kuchen geht aber immer. Apfelstreuselkuchen mag ich zwar auch, aber Tartes finde ich klasse – in kleinen oder großen Varianten probiere ich zurzeit sehr viel aus. Eine Tarte erschien mir für die Äpfel genau richtig. …

Weiterlesen